eToro
Von eToro
33 Anzeigen

Die Technologie, die hinter der Kryptowelt steckt

Wie funktioniert eine Kryptowährung?

Um die Kryptowährung zu verstehen, müssen wir die Technologie, die sie antreibt und folglich bestimmte Konzepte untersuchen, denen die Kryptowährung ihre Existenz verdankt. Lassen Sie uns zunächst definieren, was Kryptowährung ist. Kurz gesagt, es ist Geld, das:

  • keine Form von Bargeld ist
  • nicht von einer Regierung ausgegeben wird

Kryptowährung verdankt ihre Eigenschaften und ihre Existenz dem Aufkommen der Blockchain-Technologie. Die Blockchain-Technologie ist der Dreh- und Angelpunkt des gesamten Kryptowährungsuniversums und ermöglicht Kryptowährungen, unter anderem, als bargeldloses, digitales Austauschmedium zu fungieren.Was ist die Blockchain?

Mit dem Begriff „Blockchain“ ist eine ständig wachsende digitale Liste von Aufzeichnungen, den „Blöcken“, gemeint, die gesichert und mit einander verbunden werden und zwar durch die Nutzung der Kryptografie. Kryptografie – der Namensgeber der Kryptowährung – ist die Wissenschaft der digitalen Verschlüsselung von Informationen in einer Weise, die es Unbefugten nicht ermöglicht, auf die Informationen zuzugreifen oder sie zu verändern. Es ist die Anwendung der Kryptografie, wodurch die Informationen in Blöcken sicher und zuverlässig gespeichert werden. Diese digitalen Datenblöcke bilden zusammen eine elektronische Datenbank, das im Wesentlichen ein öffentlich zugängliches Hauptbuch (d. h. dezentralisiert) ist.

Dezentralisierung ist in der Tat ein Schlüsselaspekt der Funktionsweise der Blockchain, sie macht sie unveränderbar – sicher und frei von schädlichen Störungen. In einem dezentralisierten Netzwerk sind die Informationen nicht in einem zentralen Server eingeschlossen, weil es einen solchen zentralen Server einfach nicht gibt. Stattdessen sind die Informationen auf den Computern aller Teilnehmer des Netzwerks gespeichert. Jeder Teilnehmer (oder Gleichberechtigte) hat Zugriff auf das Hauptbuch, das die komplette Historie aller Transaktionen aufzeichnet und erhält und auf das verwiesen werden kann, um zu prüfen, ob eine potentielle Transaktion legitim ist oder nicht.

Aufgrund dieser Faktoren könnte jede Art von nicht genehmigter Transaktion per Definition nicht stattfinden, da es für die Durchführung einer Transaktion erforderlich wäre, dass alle Gleichberechtigten im Netzwerk sie überprüfen (und anschließend genehmigen), bevor sie stattfinden könnte.

Vor- und Nachteile:

           Da die Blockchain-Technologie in den letzten Jahren entstanden ist, hält die lebhafte Debatte über ihre Nützlichkeit, Anwendung und Funktion in der Weltwirtschaft unvermindert an. Die Befürworter haben festgestellt, dass die Blockchain-Technologie das Potenzial dazu hat:

  • Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, Transaktionen frei vornehmen zu können, ohne staatliche Einmischung
  • erhöhte Sicherheit zu bieten, dank der unangreifbaren Natur der Blockchain
  • die Notwendigkeit (und die damit verbundenen Kosten) für die Einschaltung Dritter als Treuhänder zu beseitigen

Genauso, wie es diejenigen gibt, die von den potenziellen Vorteilen von Kryptowährungen begeistert sind, gibt es viele andere, die diese Begeisterung nicht teilen und ihre Fassungslosigkeit darüber zum Ausdruck bringen, die Technologie könne potenziell für schändliche Zwecke eingesetzt werden, beispielsweise für:

  • den Kauf illegaler/unerlaubter Gegenstände
  • Steuerumgehung
  • Finanzierung von Terrorismus und anderen kriminellen Handlungen

1.0 – Kryptowährung

Es ist der Aspekt des verteilten Hauptbuchs, der die Blockchain-Technologie dazu befähigt, das Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und mehr als tausend weitere angeboten werden können. Da jeder Gleichberechtigte einen kompletten Satz Aufzeichnungen des Verlaufs aller Transaktionen hat, kennt jede und jeder jederzeit den Saldo der einzelnen Konten. Auf das Hauptbuch – als Aufzeichnung aller Transaktionen, die nicht verändert werden können – kann man sich verlassen wenn es um die Beurteilung geht, ob eine bevorstehende Transaktion gültig ist oder ein Versuch ist, eine Doppelbelastung vorzunehmen. Es sind diese Eigenschaften, die eine Kryptowährung in die Lage versetzen, als ein rein digitales, bargeldloses Tauschmedium zu dienen.

2.0 -Was ist ein Smart Contract?

In einem eher traditionellen, zentralisierten System mussten sich verschiedene Parteien, die eine Transaktion durchführen wollten, auf eine (vermutlich) vertrauenswürdige Drittpartei wie eine Bank, einen Anwalt oder eine Regierungsbehörde verlassen, um Treuhanddienstleistungen zu erbringen. Mit anderen Worten, um die Transaktion zu beurteilen – sicherzustellen, dass alle Parteien ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllen.

In einem dezentralen System werden die Validierungs- und Entscheidungsfunktionen an jeden Gleichberechtigten im Netzwerk delegiert, so dass die Aufsicht durch eine Drittpartei gänzlich entfällt. Eine solche Verwendung der Blockchain-Technologie wird als „Smart Contract“ bezeichnet. Solche Smart Contracts sind im Wesentlichen auf der Blockchain-Technologie basierende Computerprogramme die so codiert sind, dass sie bestimmte vorab festgelegte Handlungen automatisch ausführen, aber nur, wenn alle Parteien ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt haben. Diese Programme sorgen dafür, dass niemand das, was er möchte, erhält, bevor er seine Verpflichtungen dazu erfüllt hat. Das wirklich Faszinierende dabei ist, dass der Dezentralisierungsaspekt der Blockchain-Technologie die Notwendigkeit der Treuhanddienste eines Dritten überflüssig macht. In der Tat fungiert die dezentrale Natur dieser Technologie selbst als Treuhänder, was potenziell gewaltige Geldbeträge und Arbeitsstunden einspart.

3.0 Dezentralisierte Apps:

Die Einführung der dezentralen Blockchain-Technologie ebnete nicht nur den Weg für Krypto-Währung und Smart Contracts, sondern auch für eine neue Generation von Computer Programmen/Anwendungen, die als dezentrale Apps oder ‘Dapps’ bezeichnet werden.  Der Code dieser Programme wird nicht auf zentralen Servern gespeichert, sondern ist – wie der Name vermuten lässt – in einem dezentralen Peer-to-Peer-Netzwerk gespeichert.

Dies bedeutet, dass Dapps Schutz vor unerwünschten Störungen bieten, was ihre zentralen Gegenstücke nicht können, da sie keinen zentralen Server haben, der in irgendeiner Form angegriffen werden kann. Als solche sind sie weitaus sicherer und nicht anfällig für Angriffe, wie eine zentralisierte Software sein könnten, wie zum Beispiel bei Denial-of-Service-Angriffen. Dieser Aspekt von Dapps hat das Potenzial, einen sehr breiten Benutzerkreis anzusprechen. Sowohl diejenigen, die sich um die Sicherheit sorgen, als auch diejenigen, die sich um die Zensur sorgen, könnten die Tatsache, dass Dapps nicht in der Lage sind, gehackt zu werden oder für andere Versuche, sie zu deaktivieren, nicht anfällig sind, sehr attraktiv finden.

Was sind „Forks“?

Eine Kryptowährungs „Fork“ (Abzweigung) ist – ein Versuch, das Protokoll der Kryptowährung (also den Computer-Code) neu zu konfigurieren und zwar mit dem vordergründigen Ziel, die Leistung der betreffenden Kryptowährung zu verbessern oder ein bestehendes Problem zu beheben. Einfacher gesagt: Eine „Fork“ ist eine Änderung der Software einer Kryptowährung, durch die zwei verschiedene Versionen der Blockchain mit einem gemeinsamen Verlauf entstehen.

„Forks“ können vorübergehend sein und nur wenige Augenblicke bestehen oder können von Dauer sein. Durch eine dauerhafte „Fork“ entsteht eine Aufspaltung des Netzwerks – es entstehen zwei getrennte Versionen der Blockchain und folglich zwei verschiedene Kryptowährungen. Beispiele für Umstände, die zur Bildung einer „Fork“ führen können, sind: eine Änderung der Regeln der Blockchain, auf denen die digitale Währung beruht; Rückgängigmachung der Auswirkungen eines Hackerangriffs oder eines Programmfehlers; oder im Fall unterschiedlicher Auffassungen zwischen Nodes in Bezug auf Transaktion(en) in der Vergangenheit.

Die beiden häufigsten „Fork“-Typen sind „Hard-Forks“ und „Soft-Forks“.

  • Soft-Forks:

Soft-Forks kommen üblicherweise in den seltenen Fällen vor, wenn zwei oder mehr Miner (Schürfer) einen Block gleichzeitig validieren. In einem solchen Fall produziert jeder seinen eigenen Hash (Verifizierungs-Code) für diesen Block. Am häufigsten wird eine solche Situation gelöst, indem der nächste Block zur Blockchain hinzugefügt wird, wobei die Nodes anschließend prüfen, ob diese bestimmte Kette die längste und damit die korrekteste ist, wodurch die andere Kette ungültig wird.

  • Hard-Forks:

Hard-Forks sind beabsichtigt und werden von den Entwicklern einer Blockchain auferlegt, um die Regeln der Blockchain zu ändern. Da sich Bitcoin in einer Open-Source-Blockchain befindet, können Entwickler jederzeit Änderungen vornehmen. Während einer Hard-Fork machen die Entwickler einen “Schnappschuss” des Blockchain-Hauptbuchs am gegabelten Block. Für jedes Token, das Sie zu diesem Zeitpunkt besitzen, sollten Sie eine bestimmte Menge der neuen Token erhalten – in der Regel im Verhältnis 1:1. Es gibt 2 Möglichkeiten, wie eine Hard-Fork vorgehen kann:

  1. Die meisten Nodes sind mit den neuen Regeln nicht einverstanden und fahren wie gewohnt fort. Wenn die Fork auftrat und ein Prozentsatz der Nodes den neuen Regeln folgte, würde die Mehrheit ihre Blöcke ablehnen und sie zwingen, ihre eigenen Kryptowährung zu schaffen.
  2. Die Mehrheit der Nodes sind mit der Änderung der Regeln einverstanden und die Nodes, die die bestehenden Regeln ausführen, sind gezwungen, entweder die Regeln zu ändern oder sie zweigen sich ab und schaffen eine neue Kryptowährung.

Was sind Kryptowährungen?

Wie bereits erwähnt, sind Kryptowährungen eine von vielen Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie. Der alleinige Zweck einer Digitalwährung ist die Erleichterung kommerzieller Transaktionen durch Bereitstellung eines Austauschmediums. Das geschieht durch die Bereitstellung eines öffentlich zugänglichen Hauptbuchs, das eine unveränderbare Aufzeichnung aller Transaktionen enthält. Bitcoin bleibt die derzeit am meisten verwendete und wertvollste Kryptowährung und Ethereum steht auf dem zweiten Platz. In den letzten Jahren sind jedoch mehr als eintausenzweihundert verschiedene Kryptowährungen entstanden, von denen jede mit den anderen konkurriert und die beste sein möchte.

Bitcoin

Ethereum

Ripple

Bitcoin Cash

Litecoin

Dash

NEM

IOTA

Monero

Zcash

Kostenlose

Transaktionen

Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein

Sofortige Transaktionen

Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein

51 % Abwehrsystem

Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein

SegWit kostenlos

Nein Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja

Blockgröße

1 mb 1 mb 1 mb 32 mb 1 mb 1 mb 1 mb 1 mb 1 mb 1 mb

Difficulty Retarget

2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke 2016 Blöcke

On-chain-Skalierung

Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein

Multi-Pool Resistent

Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja

Satoshis Vision

Nein Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nein

Was ist eine Kryptowährungs eWallet?

eWallets sind Vorrichtungen, die uns ermöglichen, Kryptowährungen, die wir gekauft haben, aufzubewahren. Eine eWallet oder Kryptowährungsgeldbörse ist in der Tat eine Voraussetzung, um Kryptowährungen oder elektronische Währungseinheiten kaufen zu können. Eine eWallet kann rein virtuell sein oder eine physische Hardware Form haben – dies wird als „Hot Storage“ (heiße Speicherung) bzw. „Cold Storage“ (kalte Speicherung) bezeichnet.

Ein eWallet funktioniert sehr ähnlich wie ein Online-Bankkonto. Dies wird als „Hot Storage“ bezeichnet und gilt als die benutzerfreundlichere Möglichkeit, eine Kryptowährung zu öffnen und zu verwenden. Der Nachteil einer solchen Geldbörse liegt in dem erhöhten Risiko, dass wertvolle Daten online gespeichert werden, die möglicherweise zum Ziel von Hackeraktivitäten werden könnten.

Ein physisches eWallet funktioniert wie ein USB-Stick. Die Speicherung von Kryptowährung auf diese Weise wird als „Cold Storage“ bezeichnet und gilt als sicherer als Hot Storage, da die Kryptowährungen innerhalb des USB-Sticks gespeichert sind und es kein Online-Konto gibt, das gehackt werden könnte.

 

Ledger Nano S

Ledger Blue

Coinpayments

Exodus

Jaxx

Anonymität

Nein Nein Nein Nein Nein

Unterstützung vieler Kryptowährungen

Ja Nein (etwa ein Dutzend) Ja Ja Nein (höchstens sieben)

Bedienerfreundlichkeit

Nein Ja Ja Ja Ja

Mobile Kompabilität

Nein Nein Ja Ja Ja

Software

Nein Nein Ja Ja Ja

Hardware

Ja Ja Nein Nein Nein

Sicher

Ja Ja Nein Ja Nein

Zusätzliche Dienstleistungen

Nein Nein Nein Ja Nein

Blick in die Zukunft

Da das Potenzial dieser neuen Technologie weltweit mehr erkannt wird, erlassen Rechtssysteme Regeln für die Regulierung der Kryptowährungen. Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Kryptowährungen in naher Zukunft ihre volatilen Eigenschaften verlieren und ihren Platz unter den normalen Finanzinstrumenten finden werden. Obwohl die Diskussion um die Kryptowährungen anhält, lässt sich nicht bestreiten, dass eine Anzahl Menschen auf der ganzen Welt die Vorteile der Einführung dieser neuen Technologie bereits erfahren haben. Beispielsweise diejenigen, die auf Überweisungen von Familienmitgliedern, die im Ausland arbeiten, angewiesen sind, können die Transaktionskosten von Auslandsüberweisungen mit der Verwendung von Kryptowährungen beträchtlich senken.

Blickt man in die nicht allzu ferne Zukunft, kann man sehen, wie Kryptowährung Menschen an Orten unterstützen kann, an denen es schwierig sein könnte, Zugang zum formalen Bankensystem zu erhalten, um endlich an der globalen Wirtschaft teilzuhaben. Dies könnte insbesondere für die Menschen in den Entwicklungsländern von Bedeutung sein.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden.

33 Anzeigen