Avner Meyrav
Von Avner Meyrav
1211 Anzeigen

Bitcoin boomt vor der ETF-Entscheidung der SEC

Zu den heißesten Vermögenswerten der letzten Jahre gehört die Kryptowährung Bitcoin, die für viel Begeisterung gesorgt und seit 2009 einen unglaublichen Anstieg gezeigt hat. In ihren Anfangstagen war die Währung so gut wie nichts wert. Heute liegt der Wert über 1.200 USD, und es gab Anstiege in 7 der insgesamt 8 Jahre ihres Bestehens. Jetzt könnte Bitcoin ein neues Kapitel in der Trading-Welt aufschlagen, denn von der SEC wird der Vorschlag eines Bitcoin-ETF geprüft, die Entscheidung wird am 11. März gefällt.

Um den eToro-Nutzern zu ermöglichen, von dieser Chance zu profitieren, wird das Trading von Bitcoin an dem Wochenende 11.-12. März zur Verfügung stehen.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Obwohl Bitcoin seine Berechtigung als handelbare Währung gefestigt hat und sowohl für Tag-Trader als auch für langfristige Investoren eine verlockende Alternative geworden ist, ist es Bitcoin bisher nicht gelungen, etwas von seinem Negativ-Image abzuschütteln, insbesondere nicht bei den etwas konservativeren Investoren. Obwohl sich Bitcoin anders verhält als die großen Währungen und oftmals eine bessere Wertentwicklung aufwies als diese, wundert es nicht, dass die Kryptowährung auch Kritik ausgesetzt war und Kräften, die versucht haben, ihre Glaubwürdigkeit zu unterminieren. Andererseits ist es Bitcoin in den letzten Jahren gelungen, seinen Status als ein Sicherer-Hafen-Vermögenswert zu festigen.

Da so viele Staaten versuchen, ihre Währung zum Vorteil der eigenen Wirtschaft zu manipulieren, wundert es nicht, das Bitcoin für viele Trader zu einer derart beliebten Alternative geworden ist. Anders als andere Währungen ist Bitcoin solchen Manipulationen nicht ausgesetzt und bietet deshalb eine alternative Anlagemöglichkeit. Während die Popularität und der Wert von Bitcoin stiegen, wurde klar, dass die Kryptowährung auf Dauer bestehen bleiben werde – es war nur noch eine Frage der Zeit, bis etablierte Finanzinstitute dies als Chance ansehen würden.

Börsengang

Informieren Sie sich über die Winklevoss-Zwillinge! Tyler und Cameron Winklevoss, deren wichtigstes Erkennungsmerkmal ihr Engagement bei Mark Zuckerberg und Facebook in dessen frühesten Tagen sein könnte, haben sich seitdem weiterentwickelt und sind erfolgreiche Unternehmer im Bitcoin-Bereich geworden. Die beiden haben in mehrere Unternehmen, die mit Bitcoin im Zusammenhang stehen, investiert, und es wird berichtet, dass sie mit der Kryptowährung beträchtliche Gewinne erzielt haben und sie auf die etablierten Märkte drücken.

Das jüngste Projekt der „Zwillinge”, die diesen Monat ihre Nagelprobe bestehen muss, ist ein auf Bitcoin orientiertes ETF mit der Bezeichnung „Winklevoss Bitcoin Trust (COIN)” im Wert von 100 Mio. USD. Nachdem an dem ETF seit drei Jahren gearbeitet wird, hat es nun die Zielgerade erreicht. Der Termin für die Entscheidung der SEC ist der kommende 11. März. Sollte die Genehmigung erteilt werden, wird dies das erste Mal sein, dass ein etabliertes Instrument an der NYSE Investoren ermöglichen wird, in Bitcoin zu investieren.

Der Bitcoin-Boom

Es hat allerdings den Anschein, dass der Markt nicht geduldig auf die Entscheidung wartet. Seit mehreren Wochen steigt der Kurs von Bitcoin beständig, es werden positive Werte ausgewiesen und Rekordhöhen erreicht. Diejenigen, die Bitcoin über die Jahre hinweg aufmerksam verfolgt haben, mögen vielleicht feststellen, dass das Muster der Währung dadurch gekennzeichnet ist, dass sie fast jedes Mal nach Erreichen eines Rekordniveaus gefallen ist. Und doch, wenn das ETF genehmigt werden sollte, besteht die Chance, dass Bitcoin mit dem Siegel der SEC-Genehmigung größere Stabilität zeigen wird.


Bitcoin ist seit seiner Einführung im Jahr 2009 einen langen Weg gegangen, von vielen Investoren und Finanzinstituten wird Bitcoin bereits als tragfähiges Investmenttool angesehen. Die bereits jetzt volatile Währung wird in den Tagen vor der SEC-Entscheidung höchstwahrscheinlich noch größere Volatilität zeigen – nach der die Währung ihren Status als legitimes Finanzinstrument festigen könnte, selbst bei den konservativsten Investoren.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

1211 Anzeigen