Shlomi Dubish
Von Shlomi Dubish
876 Anzeigen

Die 5 W’s der Bitcoin ”Hard Fork”

Die Welt der ersten und größten Kryptowährung könnte sich in Kürze ändern. Da jedoch die Mehrheit der zurzeit laut werdenden Meinungen eher für Verwirrung als Klarheit sorgen, haben wir uns dazu entschieden aktiv zu werden die relevantesten Informationen direkt an Sie weiterzugeben.

Worum handelt es sich bei der „Hard Fork” von Bitcoin?

Stellen Sie sich die “Hard Fork” als ein Software-Update für das Bitcoin-System vor. Dadurch wird eine neue Regel eingeführt, welche das Erstellen, Halten und Managen von Bitcoin mit der vorigen Software unmöglich macht. Im Grunde geht es darum, dass die Knoten welche die aktuelle Bitcoin-Blockchain betreiben nach der “Fork” ihre Kompatibilität einbüßen werden und demnach nach der “Fork” ausgeführte Transaktionen als ungültig einstufen.

Wer ist davon betroffen?

Im Allgemeinen – alle Börsen, die Bitcoins halten; alle Personen, die Bitcoins in ihren elektronischen Geldbörsen besitzen; und alle Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmittel anbieten.

Bei eToro: Trader, die Positionen in Bitcoin halten, in beiden Marktrichtungen.

Wann ist es so weit?

Während Sie diesen Absatz lesen kann es bereits passiert sein, oder vielleicht geschieht es nicht eher England den Weltmeistertitel gewinnt. Tatsächlich wurde bisher noch kein offizieller Termin bekanntgegeben.

Da es sich bei Bitcoin nicht um eine von Banken und Behörden regulierte Standardwährung handelt, kann heute niemand zum Termin der “Hard Fork” genauere Auskunft geben.  

Warum sollte ich mir darüber Gedanken machen?

Da ein verantwortungsbewusster Trader zu jedem Szenario einen “Plan B” haben sollte und in diesem Fall die Anzahl möglicher Szenarien nicht abschätzbar ist, treffen wir als Unternehmen Vorsorgemaßnahmen zum Schutz Ihrer Anlage. Dies könnte bedeuten, dass wir zur Begrenzung Ihres (und unseres) Risikos eine oder mehrere der aufgeführten Maßnahmen ergreifen werden, die Ihnen in unserem Mail geschildert wurden. Sollten Sie unser Mail zum Thema „Hard Fork” nicht erhalten haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Account Manager oder unseren Kundendienst. Des Weiteren bündeln wir als Vorbereitung auf die verschiedenen “Hard Fork”-Szenarien sämtliche Ressourcen und raten Ihnen, dasselbe zu tun.

Wo kann ich mich über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten?

Zahlreiche Nachrichtenkanäle informieren regelmäßig über die “Hard Fork”, sind jedoch mit Vorsicht zu geniessen – besonders beim Thema Bitcoin sind nicht alle Berichte genau und verlässlich.

Hier ein paar gute Vorschläge:

  1. Popular Investors, die mit Bitcoin traden, z.B. jaynemesis und LiamDavies, sind möglicherweise im Besitz relevanter Informationen.
  2. eToro Blog und E-Mails – wir sind ständig auf der Hut und informieren unverzüglich, falls sofortiges Handeln erforderlich sein sollte.
  3. Bitcoin und Ethereum Feeds – unsere lebendige Kryptowährung Trader-Community gibt ihr Wissen täglich, und manchmal stündlich, weiter. Erfahren Sie, wie andere Trader sich auf die „Fork” vorbereiten und nutzen Sie deren Wissen und Erfahrung, um Ihre eigene Investmentstrategie optimal den Gegebenheiten anzupassen.

Für weitere Informationen und Unterstützung können Sie sich gerne an Ihren Account Manager oder den eToro-Kundendienst wenden.

 

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

876 Anzeigen