Avner Meyrav
Von Avner Meyrav
706 views

Die britischen Wahlen stehen bevor! Wie werden sie sich auf die europäische Wirtschaft auswirken?

Das britische Volk wird am 8. Juni an die Urnen gehen, um einem Aufruf der Premierministerin Theresa May zu vorgezogenen Neuwahlen zu folgen. Im Gegensatz zu den kürzlichen Wahlen in den USA und in Frankreich könnten sich die Parlamentswahlen in Großbritannien als weniger dramatisches Ereignis erweisen, da Premierministerin May die klare Favoritin ist. Allerdings haben jüngste Umfragen gezeigt, dass sich Mays Vorsprung verringert und sie ihren Vorteil verlieren könnte. Wie bei jeder Wahl ist es wahrscheinlich, dass die Ergebnisse von erheblicher Bedeutung für die britische Wirtschaft sein werden, und da es sich bei der britischen Wirtschaft um die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt handelt, könnten sie sich eventuell auch auf andere globale Märkte auswirken. Die Wahlergebnisse könnten ich auf das britische Pfund, den FTSE, den Euro und auf andere damit zusammenhängende Vermögenswerte auswirken.

Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften könnten. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Einer der Hauptgründe, weshalb diese Wahl möglicherweise von geringerer Bedeutung ist, ist der Umstand, dass die Volkswirtschaften Großbritanniens und der EU bereits einen erheblichen Schlag erlitten haben, als das britische Volk letzten Juni für den Brexit stimmte. Seit dem Brexit-Referendum ist weniger als ein Jahr vergangen, und die Auswirkung des Brexit waren zu einem Großteil schon letztes Jahr zu spüren, beispielsweise stürzte der Kurs das GBP auf ein Niveau ab, das wir seit 1985 nicht mehr erlebt hatten.

brexit

Darüber hinaus scheinen sich die Finanzanalysten darüber einig zu sein, dass die britische Wirtschaft um so stabiler sein werde,  je mehr Unterstützung May erhält. Schließlich war der Grund, weshalb die Premierministerin zur Wahl aufgerufen hat, dass sie hoffte, in beiden Häusern des Parlaments mehr Sitze zu erhalten, um bei der komplizierten Scheidung von der EU mehr Unterstützung zu haben.

Der Oppositionsführer: Jeremy Corbyn

Jeremy Corbyn ist Führer der Opposition in Großbritannien seit September 2015, als David Cameron noch Premierminister war. Jetzt ist er Vorsitzender der Labour Party und nun trifft er auf May, und das in einer Schlacht, von der man meinte, sie sei bereits verloren, bevor sie begonnen hat, bevor neue Umfragen zeigten, dass er eine Chance haben könnte. Corbyns politische Ansichten gelten allerdings als weit links, und geht man von der allgemeinen Stimmung aus, die in Großbritannien derzeit herrscht, erscheint es weniger wahrscheinlich, dass er genügend Unterstützung erhält, um zu siegen.

Die Wahlbeteiligung könnte ein großes Problem für Großbritannien darstellen. Die britischen Umfragen hatten bei der Vorhersage des Ergebnisses des Brexit-Referendums versagt, und das wurde darauf zurückgeführt, dass ca, 6 % der Wähler Gruppen angehörten, die als Nichtwähler angesehen worden waren. Da in diese Kategorie viele junge Wähler fallen, und da Corbyn ein starker Verfechter von Studiengebührenfreiheit in Großbritannien ist, besteht eine Chance, dass sich junge Wähler bequemen, sich von ihren Sesseln zu erheben und zu seinen Gunsten zu stimmen.

Der Tag nach der Wahl

Selbstverständlich ist es unmöglich, das Wahlergebnis vorherzusagen. Wenn die allgemeine Stimmung in Großbritannien anhält, wie sie derzeit ist, und wenn die Umfragen einigermaßen genau sind, wird Theresa May höchstwahrscheinlich als Siegerin hervorgehen. Falls das so ist, wird sie ihr Ziel erreicht haben und die dringend benötigte Unterstützung für den Brexit-Prozess erhalten.

Großbritannien scheidet aus der EU aus. Da Artikel 50 im letzten März von May ausgelöst wurde, könnte nur eine äußerst unwahrscheinliche Kette von Ereignissen diesen Prozess umkehren. Für eine Umkehr der Entscheidung wäre erforderlich, dass die Labour Party siegt und 27 EU-Mitglieder sich zugunsten eines Verbleibs Großbritanniens in der EU aussprechen, und selbst dann gäbe es juristische Diskussionen, ob das eine Möglichkeit ist oder nicht.

 

Da es fast sicher ist, dass Großbritannien und die EU bis 2019 getrennte Wege gehen werden, ist es wahrscheinlicher, dass das britische Volk durch die Wahl von May bessere Handelsbedingungen und einen reibungslosen Übergang erreichen will, trotz des jüngsten Rückgangs der Umfrageergebnisse. Vom Standpunkt der Wirtschaft aus gesehen wird ein Sie von May als stabilisierender Faktor angesehen. Je mehr Sitze sie erhält, desto besser stünde die britische Wirtschaft da. Es darf deshalb angenommen werden, dass das britische Pfund und der FTSE nach dem Wahlergebnis Stärke zeigen werden. Sollte May allerdings nur mit knapper Mehrheit gewinnen, oder im unwahrscheinlichen Fall eines Sieges von Corbyn, könnten die Märkte unberechenbar reagieren.

706 views