eToro
Von eToro
2500 Anzeigen

Sieben Strategien, um den Markt zu bezwingen

Zu entscheiden, wo und wie zu investieren, ist und war nie einfach. Es gibt zahlreiche Standpunkte und Strategien, die auf unterschiedlichen Faktoren und verschiedenen Philosophien beruhen, angefangen beim Kauf günstiger Aktien bis hin zum Erwerb von Wachstumsaktien, um entsprechend den weltweiten Ereignissen zu investieren.

Also, wo soll man anfangen?

Wie kann man alle Geschehnisse an den Märkten, von einer Veränderung einer bestimmten Aktie bis hin zu einer Änderung der Weltwirtschaft, von Entwicklungen der Rohstoffe bis hin zu den Tendenzen der Währungen wahrnehmen?

Auf was sollte man sich konzentrieren?

Es gibt viele Methoden, die in unterschiedlichen Zeitrahmen bzw. Zeitspannen funktionieren und von verschiedenen Entwicklungen profitieren. Wir haben sieben Strategien ausgewählt, die sich in Bezug auf die neusten Ereignisse als nützlich erweisen könnten und es Ihnen ermöglichen, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Investoren denken, und wie sie ihr Geld anlegen.

investment strategies

1. Hoher Beta-Faktor

Als Beta bezeichnet man einen von Investoren verwendeten Faktor, der die relative Volatilität einer Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt erfasst. Wenn die Aktie in den USA gehandelt wird, dann ist die gängige Praxis, den S&P 500 als Hinweis für den Gesamtmarkt zu nutzen und die durchschnittliche Schwankung der Aktie entsprechend zum S&P 500 zu teilen.

Zum Beispiel verschiebt sich eine Aktie mit einem Beta von 1,3 im Durchschnitt x 1,3 für jede Bewegung des S&P 500. Wenn der S&P 500 um 10 % steigt, dann erzielt die Aktie mit einem Beta von 1,3 einen Gewinn von 10 x 1,3 = 13 %. Auf der anderen Seite stürzt die Aktie um 13 %, sofern der S&P 500 um 10 % abfällt. Für Aktien gilt demzufolge – hohes Risiko, hohe Belohnung. Wenn der allgemeine Markt abfällt, stürzt die Aktie mehr; wenn der Gesamtmarkt jedoch steigt, könnte die Aktie unter Umständen an Leistung übertreffen. Sollten Sie sich fragen, wie man den Beta-Faktor berechnet, dann besteht kein Grund zur Sorge – es gibt viele Webseiten, die das für Sie tun; Yahoo Finance ist eine davon.

OK, jetzt, da wir eine Vorstellung erhalten haben, wie genau soll man mit Beta investieren? Wenn Sie glauben, dass der gesamte Markt höher steigt, dann könnte eine Aktie mit einem hohen Beta-Faktor durchschnittlich mehr einbringen.

Da Zinserhöhungen in den USA wahrscheinlich aufgeschoben werden, rechnen die Investoren mit weiteren Gewinne des S&P 500. Davon würden Aktien mit hohem Beta profitieren. Unter ihnen sind Aktien, wie z.B. das Modeunternehmen Ralph Lauren, das chinesische Unternehmen mit gleichnamiger Suchmaschine Baidu sowie der Solarmodul-Hersteller First Solar. Jede dieser Aktien ist mit hohem Risiko und hoher Belohnung gepaart.

Vorgehensweise: 

  1. Googeln Sie hohe Beta-Aktien und erstellen eine Liste.
  2. Öffnen Sie die Aktienseite auf der Webseite von Yahoo Finance. Der Beta-Faktor befindet sich unter den aufgeführten Zahlen.
  3. Überprüfen Sie den Beta-Faktor der Aktie, um zu bewerten, ob er über 1 ist.
  4. Bestimmen Sie die Richtung des Marktes. Da eine hohe Beta-Aktie sich mehr als der Gesamtmarkt bewegt, ist es wichtig, als Erstes die Marktrichtung zu ermitteln.
  5. Wenn der Markt auf fallende Tendenz eingestellt ist, dann wählen Sie die höchste Beta-Aktie aus und verkaufen diese, weil deren Kurs mehr als der Rest fallen wird. Tendiert der Markt jedoch in die entgegengesetzte Richtung und steigt an, dann wählen Sie die höchste Beta-Aktie und kaufen sie diese.
  6. Denken Sie daran, wenn sich die gesamte Marktentwicklung ändert, dann müssen Sie Ihre Positionen entsprechend von Long auf Short und umgekehrt verändern.

Hohe Beta-Aktien: Ralph Lauren, Baidu und First Solar

Summary for Ralph Lauren

2. Zyklisch kontra denfensiv

Im Allgemeinen, obwohl jede Aktie eine eigene Einheit für sich selber ist, gibt es Aktien, die als zyklisch und defensiv gelten. Zyklische Aktien übertreffen leistungsmäßig, sobald die Wirtschaft wächst.

Zyklisch – übertreffen an Leistung, wenn die Wirtschaft wächst

Wenn die Wirtschaft wächst, geben Verbraucher mehr aus. Deshalb profitieren in der Regel Aktien der Automobilbranche, Bekleidung und Restaurants.

Auf der anderen Seite gibt es defensive Aktien in Bereichen, die selbst dann an Leistung übertreffen, wenn die Wirtschaft schwach ist.

Defensiv – übertreffen an Leistung, wenn die Wirtschaft schwach ist

Ein Beispiel für einen solchen Bereich ist die Pharmaindustrie – schließlich ist medizinische Behandlung nicht wachstumsabhängig. Die Menschen benötigen weiterhin medizinische Versorgung, auch wenn die Wirtschaftslage schlecht ist. Ein weiteres Beispiel sind die Grundkonsumgüter – Verbraucher kaufen beispielsweise weiterhin Seife, selbst wenn die Wirtschaft abschwächt.

Kommen wir jetzt zur Strategie. Bevor wir diesen Denkansatz anwenden, müssen wir herausfinden, wohin das Wachstum führt. In diesem Fall konzentrieren wir uns auf die USA. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) deutet Wachstum an, aber der Einkaufsmanagerindex (EMI) neigt dazu, sich schneller zu bewegen – schließlich werden die Zahlen dieses Indexes jeden Monat neu veröffentlicht, und im Gegensatz zum BIP, das aus verschiedenen Gründen wachsen könnte, misst der EMI die Stimmung, und kann daher als gute Vorhersage verwendet werden.

Weiter unten sehen wir den Chicago EMI Index. Man kann einen Einbruch der Stimmung zwischen Januar und März sowie eine Erholung im April erkennen. Im entsprechenden Zeitraum, wie zu erwarten, erlitten die zyklischen Aktien-Verluste.

Chicago PMI
Source: www.tradingeconomics.com

Jedoch erholten sich die Zahlen von April und das könnte ein Hinweis dafür sein, dass die zyklischen Aktien ein weiteres Mal an Leistung übertreffen. Wie wir bereits erklärten, neigt der Automobilbranche dazu, stark konjunkturabhängig zu sein. Somit könnte sie von der veränderten Entwicklung profitieren. Welche Automobilaktien könnten Gewinn machen? Ford Motors und Harley-Davidson, die Motorradhersteller.

Zyklische Aktien: Ford Motors, Harley Davidson.

Defensive Aktien: Pfizer, Procter & Gamble

Vorgehensweise: 

  1. Googeln Sie zyklische und defensive Aktien und erstellen zwei Listen.
  2. Überprüfen Sie den Chicago EMI Index. Wenn dieser ansteigt, dann ist die Zeit gut, in zyklische Aktien zu investieren. Sollte der EMI jedoch den Anschein machen, schwächer zu werden, dann ist der Besitz von defensiven Aktien von Vorteil.
  3. Achten Sie immer darauf, den EMI zu überprüfen. Eine Änderung der Stimmung bedeutet, dass Sie von zyklischen zu defensiven Aktien und umgekehrt wechseln sollten bzw. müssen.

3. Öl-Aufschwung

Die dritte Strategie, die Investoren erwägen – sie setzen auf den Aufschwung des Öles. Nachdem das Öl von über $ 100 auf unter $ 50 fiel, einem Rückgang von mehr als 50 %, fangen Investoren an, Öl als Schnäppchen zu sehen. Im Grunde betrachten Investoren die Tatsache, dass die Ölproduktion in den USA fiel sowie das Öl zu tief und zu schnell gefallen ist.

oil chart

Öl ist zu tief gefallen, zu schnell!

Dies hat viele Ölgiganten gezwungen, verbilligt, d.h. unter dem Nennwert, zu traden.

Obwohl man auch versuchen könnte, Futures zu kaufen, denn die Ölaktie eines gut abgesicherten Unternehmens könnte weniger riskant sein.

Einer der Gründe ist, dass Ölunternehmen zur gleichen Zeit Kosten senken können und Dividenden zahlen, während man in Bezug auf Öl wettet, ob es höher oder niedriger anzieht. Unter den bestpositioniertesten und finanziell stabileren Unternehmen befinden sich die beiden Ölgiganten, Chevron und Exxon Mobile. Beide zahlen eine hohe Dividende und sind bis jetzt so positioniert, dass sie Gewinn machen, sofern sich Öl erholt.

Beachten

Allerdings gibt es zwei Dinge, die potenzielle Investoren berücksichtigen sollten.

  1. Erstens, tendiert man zu höheren Ölaktien, auch wenn es möglicherweise gewinnbringende sind, dann könnte deren Weg bzw. Verlauf sehr aufregend und unruhig inmitten der allgemeinen Nervosität in diesem Bereich sein.
  2. Zum Zweiten erwarten die meisten Analysten, dass, sobald sich Öl bei einem Stand zwischen $ 70 und $ 80 pro Barrel erholt hat, der Kursanstieg voraussichtlich zu Ende ist. Folglich müssen Sie schnell aussteigen, sobald das Ziel erreicht ist.

Vorgehensweise: 

  1. Googeln Sie die größten Ölunternehmen der Welt und erstellen eine Liste.
  2. Fokusieren Sie sich auf Unternehmen mit stabilen Einnahmen und einer Bewertung von mehr als 30 Milliarden, um sicherzustellen, dass es sich um ein wohlbehaltenes Unternehmen handelt.
  3. Achten Sie darauf, dass das Unternehmen nicht in Russland tätig ist, da dies mehr Risiko, als Sie bereit sind, einzugehen, bedeuten könnte.
  4. Teilen Sie Ihre Anteile unter einigen Ölaktien auf.
  5. Halten Sie Ihre Aktien, solange Öl höher als $ 50 und niedriger als $ 70 liegt.

Ölaktien: Chevron und Exxon Mobile

4. Aktien mit hohem Wachstum

Im Gegensatz zu den bisherigen Strategien führt der Weg der Methode des hohen Wachstums von unten nach oben. Das heißt, anstatt das Wirtschaftswachstum vorherzusagen und es in Bezug auf Ihre Aktienauswahl anzuwenden, betrachten Sie das Wachstum des Unternehmens selbst, um zu entscheiden, welche Aktie einen Kauf wert ist.

Die Idee hinter dieser Strategie ist, festzustellen, welche Aktie im Verhältnis zu seinem Wachstum günstig ist, anstatt im Verhältnis zu seinen aktuellen Gewinnen. Für Investoren gestaltet sich dies in einer Kennzahl mit der Bezeichnung PEG (engl.: Price-Earnings to Growth-Ratio – dt.: Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis).

Der PEG wird berechnet, indem das Kurs-Gewinn-Verhältnis, das sich aus dem Aktienkurs dividiert durch seine Einnahmen (Gewinne) ermittelt, durch den durchschnittlich erwarteten Gewinnwachstum des Unternehmens teilt.

PEG Verhältnis < 1 – unterbewertet entsprechend zum Wachstum

Wenn der PEG kleiner als 1 ist, dann gilt die getradete Aktie als unterbewertet im Verhältnis zu ihrem Wachstum. Und bevor Sie sich den Kopf zerbrechen, machen Sie sich bitte keine Gedanken, denn den PEG für jede Aktie finden Sie ebenfalls auf den meisten Finanzwebseiten, wie z.B. Yahoo Finance.

Welche Aktien sind nicht mit ihrer Wachstumsrate eingepreist?

Überraschenderweise sind es nicht nur die unbedeutenden Aktien. Genau genommen wurde Apple, das weltweit wertvollste Unternehmen, vor nicht allzu langer Zeit mit einem PEG von weniger als 1 getradet. Im Moment sind es die Giganten der Mietwagenunternehmen, wie z.B. Ford und Avis, die einen PEG von weniger als 1 haben. Also, wenn Sie eine Wachstumsaktie in Erwägung ziehen, dann könnten Sie hohes Wachstum bei den großen Unternehmen ebenso gut wie bei den kleineren finden.

Vorgehensweise:

  1. Googeln Sie Aktien mit einem PEG kleiner als 1 und erstellen eine Liste.
  2. Öffnen Sie die Aktienseite von Yahoo Finance und klicken Sie die Hauptstatistiken an. Der PEG befindet sich unter den aufgeführten Zahlen.
  3. Überprüfen Sie den PEG der Aktie und kontrollieren Sie, ob dieser unter 1 aber höher als 0 ist.
  4. Überprüfen Sie den Börsenwert mittels Yahoo Finance (erscheint auf der Aktienseite).
  5. Sortieren Sie Unternehmen mit einem Börsenwert von weniger als $ 10 Milliarden aus, da diese riskant sind.
  6. Sehen Sie sich die Gewinn- und Verlustrechnung auf der Aktienseite an und vergewissern sich, dass die Einnahmen in den vergangenen Jahren konstant gestiegen sind.
  7. Die verbleibenden Aktien auf der Liste dürften von hoher Qualität in Bezug auf hohe Wachstumswerte sein und sind den Kauf wert, sofern das Ihre gewählte Strategie ist.

Aktien mit einem positiven PEG aber unter 1: Deutsche Bank AG, Ford Motors.

Ford stats Yahoo!

5. Dividendenertrag

Heute kaufen und verkaufen Investoren mit einem Klick auf eine Taste und verlassen sich auf die Kursschwankungen der Aktie. Aber bis in die 1970er Jahre war es geläufig, Aktien wegen ihrer Dividende zu kaufen.

Dividende – Unternehmen schütten Geld an Aktieninhaber aus

Als Dividende bezeichnet man im Grunde genommen, wenn ein Unternehmen, in der Regel mit einem starken Cashflow (Kapitalfluss), beschließt, einen Teil seiner Erträge in bar an Aktieninhaber auszuschütten bzw. zu verteilen.

Wenn Sie beschließen, eine Aktie nur wegen ihrer Dividende zu halten, dann können Sie die Aktienschwankungen ignorieren und eine dauerhafte Dividendenzahlung genießen. Natürlich besteht die Gefahr, dass das Unternehmen seine Dividende senkt oder die Aktie stark fällt, aber wenn genügend Kapital umgewandelt wird, dann kann sich diese Strategie als lukrativ erweisen.

Allerdings gibt es einen weiteren Grund, der lohnenswert ist, Aktien mit einem guten Dividendenertrag zu besitzen. Die Tatsache, dass ein Investor eine Barauszahlung in jedem Quartal oder zumindest zum Jahresende erwartet, begrenzt die Nachteile einer Aktie – schließlich, je geringer die Aktie, desto besser die Rendite der Dividende.

Zum Beispiel, wenn eine Aktie mit $ 100 getradet wird und die Dividende beträgt $ 5, dann ist die Rendite 5 % pro Jahr. Aber wenn die Aktie nun mit $ 50 getradet wird, dann beträgt die Dividendenrendite jetzt 10 % und ist somit attraktiver, zu kaufen.

Damit eine Aktie als reeller Dividendenzahler gilt, muss das Unternehmen einen guten, beständigen Cashflow sowie eine beständige oder steigende Dividende im Laufe der Jahre haben und vorzugsweise das Format eines Großunternehmens besitzen.

Auch wenn diese Strategie, Investitionen auf Dividenden zu stützen, schon lange besteht, so ist sie immer noch weit verbreitet.

Welche Aktien bringen eine gute Dividende ein?

– AT&T, der Telekommunikationsriese, bringt im Augenblick eine Dividende von 5,60 % ein.

– Lockheed Martin, das Sicherheits- und Raumfahrtunternehmen hat eine Rendite von 3,21 %.

– McDonald’s, die größte Hamburgerkette der Welt, wirft einen Gewinn von 3,54 % ab.

Vorgehensweise:

  1. Googeln Sie Standardwertaktien mit hohem Dividendenertrag. Standardwert (Large Cap) bezeichnet im Jargon Aktien großer, internationaler, allgemein bekannter und angesehener Unternehmen und ermöglicht es Ihnen, kleinere und riskantere Unternehmen herauszufiltern. Erstellen Sie eine Liste.
  2. Gehen Sie auf die Aktienseite von Yahoo Finance und vergewissern sich, dass der Cashflow positiv und zumindest stabil ist. Solange der Cashflow nicht negativ ist oder abfällt, ist alles in Ordnung. Sortieren Sie die nicht geeigneten Aktien aus.
  3. Auf der Aktienseite von Yahoo können Sie den Dividendenertrag sehen. Ein Gewinn höher als 3 % ist gut.
  4. Wählen Sie die Aktien mit dem höchsten Dividendenertrag aus, die nach dem Aussortieren auf Ihrer Liste verblieben sind.

Aktien mit einem hohen Dividendenertrag: AT&T, Lockheed Martin und McDonald’s.

AT&T Yields

6. Kreditwachstum

Diese Strategie gehört zu der Gruppe der Top-down-Strategien (von oben nach unten) unter Berücksichtigung, was im Allgemeinen geschieht und verwenden Sie dies, um eine Aktie auszusuchen.

Die Idee des Kreditwachstums ist einfach – sie konzentriert sich auf Finanzunternehmen. Der Gedanke ist, in Banken oder andere Finanzinstitutionen zu investieren, die im Bereich des Kreditwachstums liegen.

Im Grunde genommen machen Banken wirklich Gewinn durch die Bereitstellung von Krediten für Privatpersonen und Unternehmen. Da Kredite auf dem Markt zunehmen, gewinnen Banken und somit ihre Aktien mehr.

Was sind die Ursachen, dass sich Kredite in der Wirtschaft ausbreiten? Niedrige Zinsen und in noch stärkerem Maße die quantitative Lockerung (QE), die effektiv ist, wenn eine Zentralbank Geld druckt, um Kredite zu fördern.

Über quantitative Lockerung

Von 2008 bis zum Jahr 2014 ließ sich die US-Notenbank auf ein massives Programm der quantitativen Lockerung ein; im März 2009 begann die quantitative Lockerung der Fed zu wirken und Bankaktien nahmen zu.

JP Morgan stieg bis Ende letzten Jahres um 168 % und Citi gewann atemberaubene 224 % im gleichen Zeitraum. Im Wesentlichen hat die starke Entwicklung des Kreditwachstums dazu beigetragen.

City vs. JPM
Source: Google Finance

Die quantitative Lockerung wurde nun in den USA eingestellt bzw. beendet und beginnt nun im großen Umfang auf der anderen Seite des Planeten, in der EU (und auch in Japan).

Also, was tun die Investoren? Sie folgen dem Geld!

Nun, da Kredite voraussichtlich in Europa zunehmen, haben Investoren folgende Banken im Visier:

– Banco Santander (Spanien)
– Deutsche Bank – die größte deutsche Bank in Bezug auf Vermögenswerte
– Barclays, die Großbank des Vereinigten Königreiches, die stark in das EU-Bankensystem integriert ist

Selbstverständlich erfahren viele europäische Banken aufgrund der anhaltenden Schwäche in der Region und angeordneten Ordnungsgeldern bzw. Gebühren Gegenwind. Aber das widerfuhr auch den US-Banken im Jahr 2009. Aus diesem Grund mögen viele Investoren die vorläufige Schwäche gelassen hinnehmen und investieren ihr Geld in Kreditwachstum und europäische Banken.

Vorgehensweise:

  1. Googeln Sie die am meisten kapitalisierten Banken in Europa und erstellen eine Liste.
  2. Gehen Sie auf die Aktienseite von Yahoo Finance und prüfen Sie Banken mit einem Kurs / Gewinn höher als 13 und niedriger als 7 und sortieren diese aus.
  3. Halten Sie die Aktien, solange der EUR / USD unter 1,3 liegt, da ein Kurs über diesem Niveau bedeutet, dass sich die europäische Wirtschaft und das Kreditwachstum wieder abschwächen könnten.

Europäische Bankaktien mit Wachstumspotenzial: Deutsche Bank, Banco Santander and Barclays.

7. Auf den Drachen setzen

Die Hauptstrategie basiert auf folgendem – China.

China ist nicht nur die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft, sondern hat auch intensiven Einfluss auf Rohstoffe und auf verschiedene andere Volkswirtschaften von Ländern, wie z.B. Australien, Neuseeland und Japan.

Gerade weil China in seinem Wachstum so umfangreich und dynamisch ist, egal, ob es schneller oder langsamer wächst, hat es die Stärke bzw. Kraft, Entwicklungen in der ganzen Region zu beeinflussen und zu bestimmen, insbesondere in den o.g. Ländern.

Falls man herausfindet, in welche Richtung die chinesische Wirtschaft führt, dann könnte man dieses Wissen für Entscheidungen bezüglich China-orientierter-Trades nutzen.

Also, wohin geht die chinesische Wirtschaft?

Auch wenn es eine Flaute in der Wirtschaft gibt, erwarten viele mehr Anreize seitens der Regierung, sei es durch Ausgaben oder durch weitere Zinssenkungen durch die Chinesische Zentralbank, die PBoC.

Aufgrund der erwarteten Anreize stiegen die Aktien in Schanghai und Hongkong und die Indizes übertrafen damit die meisten ihrer Kollegen in der restlichen Welt.

Was kann man daraus schlussfolgern?

Nun, einige, in Bezug auf China orientierte Aktien, die nicht in Hongkong oder China gelistet sind, könnten unterbewertet werden, trotz ihrer Wirkung bzw. Beanspruchung gegenüber dem chinesischen Drachen – zum Beispiel der ASX 200, der die 200 größten Unternehmen in Australien umfasst, angefangen bei Bergbau über Immobilien bis hin zu Kreditinstituten.

Da China der größte Handelspartner von Australien sowie der Hauptantrieb des Wachstums ist, würde man ebenso einen Anstieg des ASX 200 erwarten. Jedoch hinkte der australische Index nach und blieb gewaltig hinter den Erwartungen, im Vergleich zum Anstieg in China, zurück.

Dies könnte bedeuten, dass, wenn man den Drachen beobachtet und auf ihn und somit seinen Auswirkungen in Bezug auf Australien gesetzt hätte, dann wäre der ASX 200 angestiegen und hätte mit den Indizes in Schanghai und Hongkong aufgeholt.

Dazu kommt, dass sich aufgrund der kürzlichen Senkungen der Zinsen seitens der RBA auf ein Rekordtief die Situation bezüglich des ASX 200 verstärkt, dass dieser Index der perfekte Weg ist, den Drachen zu reiten bzw. auf ihn zu setzen, um zu profitieren.

Vorgehensweise:

  1. Konzentrieren Sie sich auf Aktien, die am australischen Aktienmarkt gelistet sind oder auf den ASX 200 als Ganzes.
  2. Die Aktien sollten aus dem Bereich Bergbau sein, es sei denn, Sie investieren in den ASX 200 Index, um das Risiko zu reduzieren.
  3. Wenn Sie Aktien kaufen und nicht direkt in den ASX 200 investieren, dann sortieren Sie Unternehmen mit einem Börsenwert unter $ 20 Milliarden aus, um das Risiko zu reduzieren.
  4. Sortieren Sie Aktien mit einem Kurs- / Gewinnverhältnis höher als 13 und niedriger als 7 aus, da ein Wert unter 7 bedeuten könnte, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat.
  5. Googeln Sie den chinesischen Einkaufsmanagerindex (Produktion / Herstellung). Solange der Wert über 50 liegt, sollte die Tendenz anhalten.

In Bezug auf China orientierte Aktien und Indizes: ASX 200, Rio Tinto, BHP Billiton.

Unsere Favoriten

Jede dieser sieben Strategien hat das Potenzial, gute Ergebnisse zu liefern und ermöglicht Ihnen, den Markt zu bezwingen. Aber, wie immer, bergen sie auch Risiken.

Bevor Sie eine Investmentstrategie auswählen, müssen Sie entscheiden, wie viel Sie bereit sind, zu riskieren.

Zum Beispiel ist der Kauf eines Indexes sicherer als der Kauf einer einzigen Aktie und das Investieren in eine Ölgesellschaft ist nichts für schwache Nerven, sofern Öl noch eine unsichere Erholungsphase durchläuft.

Daher müssen Sie entscheiden, was Sie bereit sind, zu riskieren und wie gut Sie mit Unsicherheit und Ungewissheit umgehen können.

Obwohl alle sieben gewinnbringend sein können, stellen wir unsere beiden Favoriten vor:

1. Die Strategie mit einem hohen Dividendenertrag, die auf einige unterbewertete Aktien verweist, die unter der negativen Stimmung gelitten haben, wie zum Beispiel AT&T.

ATT dividend yield strategy

2. Auf den Drachen und den ASX 200 setzen, weil der Index unterbewertet ist und sich die Lage allmählich zum Vorteil entwickelt.

Ride the dragon

Außerdem haben wir bereits erklärt, dass ein Index dazu neigt, sicherer als Aktien zu sein. Wenn er dazu noch an Leistung übertrifft, dann wäre diese Investition eine gute Wahl. Wie in den beiden Diagrammen zu sehen ist, hat die Entwicklung für den ASX 200 bereits begonnen, während die Aktie von AT&T noch in Schwung kommen muss.

Von den sieben Strategien werden es diese beiden sein, die überragen? Wir werden sehen!

Mit allen sieben Strategien in der Tasche haben Sie gute Anhaltspunkte dafür, welche Methoden Investoren erachten, und können dieses Wissen für Ihr eigenes persönliches Portfolio nutzen.

2500 Anzeigen