Avner Meyrav
Von Avner Meyrav
6856 Anzeigen

Was ist Ethereum? Folgendes sollten Sie wissen, bevor Sie anfangen, Ether zu traden

Zum Start von Ethereum auf der eToro-Plattform möchten wir Ihnen eine handliche Anleitung zu dieser Kryptowährung geben. Folgendes sollten Sie wissen, um Ethereum in Ihre Tradingstrategie integrieren zu können.

Mit dem Start von Bitcoin im Jahr 2009 wurde eine neue Form von Währung geschaffen, genannt Kryptowährung, die ausschließlich digital besteht. Es überrascht nicht, dass schnell ähnliche Währungen entstanden. Eine der jüngsten davon ist Ether – die zweitgrößte Kryptowährung. Wie Bitcoin ist Ether (ETH) dezentralisiert, Ether unterliegt deshalb in geringerem Maße Änderungen am Devisenmarkt. Jetzt können Sie Ether via CFDs auf der eToro-Plattform traden.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Was ist Ethereum?

Ether wurde 2015 gestartet, als Währung, die auf der Ethereum-Technologie beruht. Wie Bitcoin beruht Ethereum auf der Blockchain-Technologie. Während Bitcoin allerdings zu dem einzigen Zweck geschaffen wurde, als Alternativwährung zu dienen, könnte Ethereum für eine Reihe unterschiedlicher dezentralisierter Anwendungen verwendet werden. Aus Sicht eines Traders liegt der Fokus auf der Währung Ether, denn sie dient als Alternative zu herkömmlichen Währungen.

Der Start von Ether war im August 2015. Anfangs lag der Preis von Ether bei 2,80 USD, er ist seitdem ständig gestiegen. Das Allzeithoch für den Preis von Ethereum lag bei 21,50 USD, zurzeit liegt er bei 12 USD, bei einer Marktkapitalisierung von mehr als 1 Mrd. USD. Anders als Bitcoin hat sich Ether noch nicht als Währung für die Masse etabliert. Sie wird deshalb hauptsächlich von Ereignissen beeinflusst, die direkt mit ihrer Entwicklung zusammenhängen.

Ether vs. Bitcoin: Hauptunterschiede

  1. Ether wurde nicht dazu geschaffen, Währungen zu ersetzen: Während Bitcoin als alternatives Zahlungsmittel konzipiert wurde, wurde die Ether-Währung ursprünglich dazu geschaffen, den Nutzern der Plattform als eine Ethereum-Geldbörse zu dienen, zur Verwendung bei den Apps, die sie entwickelten.
  2. Das Angebot an Ether ist unbegrenzt: Während das Angebot an Bitcoin begrenzt ist (planmäßig soll das Angebot an Bitcoin 2140 beendet werden), gibt es bei Ether keine Obergrenze; das Angebot hängt von denen ab, die Ether geschaffen haben und von sogenannten „Minern”.
  3. Bitcoin ist langsamer: Die Durchführung einer Bitcoin-Transaktion dauert ca. 10 Minuten, während eine Ether-Transaktion innerhalb von c. 15 Sekunden abgewickelt ist, was zur Liquidität und Volatilität von Ether beiträgt.
  4. Eigentümerschaft: Während fast die Gesamtmenge an bestehenden Bitcoin durch Mining von Frühnutzern geschaffen wurde, beruht der Start von Ether auf Crowdfunding, was bedeutet, dass das Eigentum an der Währung zum größten Teil bei den Käufern liegt. Es wird vorhergesagt dass sich die Balance innerhalb von fünf Jahren zugunsten der Miner von Ethereum verschieben wird.

Was treibt den Preis von Ether?

Intern wird der Preis von Ether durch Änderungen an der Ethereum-Plattform getrieben. Ethereum macht ständig Fortschritte und erreicht regelmäßig Meilensteine, die als „Hard Forks” (harte Gabeln) bezeichnet werden, die die Methode, nach der die Plattform arbeitet, in einer Weise ändern, dass sie rückwärts nicht mehr kompatibel ist. Die einzelnen Hard Forks sollen der Plattform jeweils zusätzliche Stabilität verleihen und die Funktionsweise insgesamt verbessern. Die dritte Hard Fork allerdings, die als DAO bezeichnet wird und im Juni 2016 freigegeben wurde, hat allerdings einem Hackerangriff unbeabsichtigt die Tür geöffnet, der Ether 50 Mio. USD gekostet hat. Das hatte zu einem Absturz des Preises von Ether geführt, Ether verlor 30 % seines Wertes. Allerdings wurde die Plattform seitdem geändert und das Hackerproblem wurde gelöst, was dazu geführt hat, dass der Preis wieder in die Gewinnzone gestiegen ist.

Extern wird der Preis von Ether hauptsächlich durch den Preis von Bitcoin beeinflusst. Da es sich bei Bitcoin um die größte und bekannteste Kryptowährung handelt, werden andere Kryptowährungen, wenn der Preis von Bitcoin beträchtlich steigt, als brauchbare Investmentalternative angesehen, und ihre Preise steigen entsprechend. Natürlich könnte der Preis von Ether, da es sich bei Ether um die zweitgrößte Kryptowährung handelt, von solchen Ereignissen ebenfalls beeinflusst werden.

Das Traden von Ether

Ether hat seit seiner Einführung zeitweise hohe Volatilität gezeigt. Die höchste Preisänderung an einem einzelnen Tag betrug 30 % nach dem zuvor beschriebenen Hackerangriff. Ether hat deshalb viele Day Trader angezogen, die von solchen Schwankungen profitieren möchten. Alternativ hat sich Ether als Sicherungsinstrument für Trader von Bitcoin entwickelt. Anders als bei Bitcoin gibt es bei Ether keine Obergrenze für die Menge an Ether, die durch Ethereum-Mining auf den Markt gebracht wird. Ethereum-Nutzer, die der Plattform Rechnerkapazität zur Verfügung stellen, könnten die Währung fördern, was dazu führt, dass alle 15-17 Sekunden 5 Ether geschaffen werden.

Ether könnte sich sowohl für Day Trader als auch für langfristige Investments eignen. Day Trader könnten versuchen, in Zeiten hoher Volatilität Gewinne zu erzielen, wenn sie sich über Hard Forks, die Preise von Bitcoin, den Ethereum-Chart und andere Ereignisse auf dem Laufenden halten, die sich auf den Ether-Preis auswirken könnten. Langfristig orientierte Investoren könnten Ether als „das nächste Bitcoin” ansehen und heute in Ether investieren in der Hoffnung auf beträchtliche Gewinne wie bei Bitcoin in dessen Anfangszeit.

Die Einführung von Ether auf der eToro-Plattform gibt Tradern und Investoren eine neue Möglichkeit zur Diversifikation ihres Portfolios. Da es für Ether auf der eToro-Plattform keine Übernachtgebühren gibt, könnten langfristige Investoren eine „Kaufen und halten”-Strategie verfolgen, wenn sie meinen, die Preise würden langfristig steigen.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Kryptowährungen eignen sich deshalb nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

6856 Anzeigen