eToro
Von eToro
1141 Anzeigen

Wenn Hacker angreifen, leiden Aktien darunter?

Obwohl es Hacker gibt, seitdem der erste Personal Computer Einzug in unsere Häuser in den 80er Jahren hielt, nahm die Wall Street, wie wir sehen konnten, erst im vergangenen Jahr davon Notiz. Diese Fokusveränderung kam zustande, nachdem eine Welle von Hacker-Angriffen auf große Unternehmen im Verlauf des vergangenen Jahres einschlug.

Hacker

Der berühmt-berüchtigste Hackerangriff betraf Sony, der im November 2014 stattfand. Nordkoreanische Hacker knackten private E-Mails des Unternehmens als Reaktion auf die bevorstehende Veröffentlichung der Komödie “The Interview” von Seth Rogan und James Franco. Und die schlechten Nachrichten für Sony hörten noch nicht auf. Vor kurzem hat WikiLeaks den bedenklichen Entschluss gefasst, die privaten E-Mails des Unternehmens, die die Hacker knackten, zu veröffentlichen. Was folgte, war eine weitere Runde öffentlicher Bloßstellung und Scham für die Führungskräfte von Sony sowie seinen Stars, wie z.B. Ben Affleck, Angelina Jolie, und David O’Russel unter vielen anderen. Und obwohl der Hackerangriff auf Sony das meiste Rampenlicht erlangte, ist er sicherlich kein Einzelfall. Unternehmen wie Office Depot, Kmart, JPMorgan, eBay, Apple und sogar der Postdienst der USA (United States Postal service) waren im vergangenen Jahr Angriffen von Hackern ausgesetzt. Die Privatsphäre ihrer Kunden wurde direkt verletzt.

Erst vor wenigen Wochen entdeckte Elon Musk von Tesla, dass sein persönliches Twitter-Account gehackt worden war (nachdem ebenfalls die Webseite sowie das Twitter-Account des Unternehmens gehackt wurden) und er angeblich für Anhänger und Unterstützer, die eine bestimmte Telefonnummer anriefen, gratis Elektroautos von Tesla in Aussicht stellte. Wie sich herausstellte, war diese Telefonnummer blind ausgewählt worden und eine bestimmte Familie in Illinois wurde mit Anrufen bezüglich ihrer kostenlosen Autos von Tesla überflutet.

Das alles klingt nach Schwierigkeiten im PR-Bereich, aber haben diese Angriffe wirklich Auswirkungen auf die Aktienkurse der Unternehmen? Und sollten Investoren auf Nachrichten reagieren von einem gehackten Unternehmen reagieren?

Die Auswirkungen des Zögerns

Lassen Sie uns einen Blick auf den Chart des Kurses von Sony werfen, um weiter zu forschen:

Sony hack attack chart

Wie wir sehen können, brach die Aktie im November 2014, als Sony gehackt wurde, etwas ein und der Kurs fiel von seinem Höhepunkt bei $ 22,13 auf $ 19,75. Aber nur ein paar Monate später setzte sich der Aufwärtstrend fort und die Aktie erreichte neue Höchststände von über $ 30 pro Aktie.

Das Problem in Bezug auf die Veröffentlichung von WikiLeaks am 16. April dieses Jahres erschien sogar noch kleiner und hielt nur ein paar Tage an. Im Wesentlichen lässt der Chart erkennen, dass sich Investoren im Anschluss von Neuigkeiten und Nachrichten bezüglich eines Hackerangriffes zögernd verhalten, mit Ausnahme von denjenigen, die die Aktie ausschließlich halten, um den vorübergehenden Anstieg anstatt der umgekehrten Entwicklung zu erleben.

Zusammenfassend verursachten der Hackerangriff sowie die folgenden Androhungen physischer Gewalt eine Menge Aufregung um den Film “The Interview” von Rogan und Francos, die zum Vorteil waren. Allgemein ist für das Markenbild von Sony als Filmproduktionsunternehmen schlechte PR wahrscheinlich nicht gut und schadet den einzelnen Kinokassen, wie der seltsame Erfolg von “Der Kaufhaus Cop 2” demonstriert.

Das gleiche Phänomen kann man beim Hackerangriff auf Apple im August letzten Jahres beobachten:

Apple hack attack chart

Was wir sehen, ist eine Unterbrechung des Aufwärtstrends, der nach etwa einem Monat wieder fortfährt. Wir erinnern uns, dass der iCloud-Hackerangriff, bei dem Millionen von privaten Fotos gestohlen worden, eine große Krise für Apple sowie schwere Einbußen bezüglich des Vertrauens der Nutzer in die Marke verursachte.

Trotzdem setzte sich die Macht bzw. Stärke der Marke durch, obwohl bis Dezember 2014 noch keine Lösung zum Schutz vor weiteren iCloud-Angriffen vorlag. Bereits Mitte September sprachen alle über die Veröffentlichung des iPhone 6 und vergaßen die sehr greifbare Möglichkeit, dass irgendwelche Fotos, die mit dem iPhone 6 aufgenommen werden, ins Internet gelangen.

Was macht man, wenn ein Unternehmen, in das Sie investiert haben, gehackt wird?

Die amerikanische Zeitschrift Fortune berichtet, dass aufgrund der steigenden Bedrohung durch Cyber-Terrorismus die meisten Unternehmen glauben, im Jahr 2015 gehackt zu werden. Für den Fall, dass dies einem Unternehmen geschieht, in das Sie investieren, legen die Daten nahe, dass es das Beste ist, Ruhe zu bewahren und fortzufahren. Ein Hacker-Angriff stellt eine unmittelbare Krise dar. Jedoch ist es nicht wahrscheinlich, dass eine gut etablierte Marke auf grundlegende Art und Weise Schaden erleidet.

Wenn Sie die Nachricht von einem Hacker-Angriff auf ein Unternehmen erhalten, dessen Kauf von Aktien-CFDs Sie in Erwägung ziehen, dann ist es wahrscheinlich eine gute Idee, den ersten Rückgang des Aktienkurses abzuwarten. Dadurch bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die Aktie zu einem Schnäppchenpreis zu erwerben.

Was war Ihrer Meinung nach bisher der schlimmste Hacker-Angriff? Teilen Sie Ihre Meinung mit!

 

1141 Anzeigen