ETF-Zulassung treibt Bitcoin in Richtung Allzeithoch bei 65.000 $ – Crypto Weekly Roundup, 18. Oktober 2021

eToro Neuzugänge Polkadot und Solana führen Altcoin-Rallye mit zweistelligen Gewinnen an

Bitcoin ist auf über 60.000 $ gestiegen und damit verlockend nahe an ein Allzeithoch herangerückt, nachdem berichtet wurde, dass der erste Exchange-traded Fund auf Bitcoin-Futures (ETF) von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) genehmigt wurde.

Diese Schlagzeile katapultierte Bitcoin in der letzten Woche um 8 % nach oben, was durch den russischen Präsidenten Vladimir Putin noch verstärkt wurd: Er sagte am Mittwoch gegenüber CNBC, dass er glaubt, dass Krypto einen Wert hat. Unterdessen nutzte JPMorgan-CEO Jamie Dimon die Gelegenheit, um seine eigene Ansicht zu bekräftigen, dass “Bitcoin wertlos ist”, zwei Wochen nachdem seine Bank eine Mitteilung veröffentlicht hatte, in der es hieß, dass Institutionen Gold durch Bitcoin ersetzen.

Andernorts setzten sich die jüngsten eToro-Neuzugänge Polkadot, Polygon und Solana mit durchweg zweistelligen Gewinnen vom Markt ab. Shiba fiel nach einer Mega-Rallye erschöpft mit 11% Wochenverlusten zurück, und Dogecoin unternahm einen halbherzigen Versuch, mit 4% Gewinn aufzuholen.

Die Highlights der Woche

  • Bitcoin feiert ETF-Zulassung
  • Polkadot drängt auf 50 $ bei Parachain-Meilenstein
  • eToro fügt Solana zur Investitionsplattform hinzu

Bitcoin feiert ETF-Zulassung

In einem monumentalen Sieg für die Kryptowährung wird die Securities and Exchange Commission (SEC) am Montag den ersten U.S. Bitcoin-Futures-ETF nach Jahren abgelehnter Anträge starten lassen.

Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen, sagten gegenüber CNBC, dass die SEC die von ProShares und Invesco vorgeschlagenen ETFs wahrscheinlich nicht blockieren wird, was eine Rallye auslöste, bei der Bitcoin zum ersten Mal seit April dieses Jahres die Marke von 60.000 $ durchbrach.

Obwohl diese ETFs Kritik auf sich gezogen haben, weil sie durch Terminkontrakte und nicht durch den zugrunde liegenden Vermögenswert abgesichert sind, könnten sie dennoch große Auswirkungen auf Bitcoin haben – sie ermöglichen steuerlich abgesicherten Konten und Rentenkonten ein einfaches Engagement und öffnen den Kryptowert möglicherweise einem viel breiteren Publikum.

Polkadot drängt auf 50 $ bei Parachain-Meilenstein

Während alle Augen auf Bitcoin gerichtet waren, stieg Polkadot still und leise um mehr als 20 %, als die Blockchain-Plattform ankündigte, dass sie bereit sei, das letzte Stück ihrer Roadmap auszurollen.

Am Mittwoch gab das Team einen Termin für den Start der Parachains bekannt. Dies sind unabhängige Chains, die ihre eigenen Token ausgeben und auf einen bestimmten Anwendungsfall zugeschnitten sein können, aber dennoch mit der Haupt-Chain von Polkadot verbunden sind.

Slots für die Parachain-Entwicklung werden ab dem 11. November über Auktionen verkauft und sollen das zirkulierende Angebot an Polkadot reduzieren, indem die Teilnehmer verpflichtet werden, den Vermögenswert für die Dauer des Parachain-Leasings zu binden.

eToro fügt Solana zur Investitionsplattform hinzu

eToro hat Solana (SOL) zu seiner Auswahl an Kryptoassets hinzugefügt. Der SOL-Token treibt eine Blockchain-Plattform an, die nach eigenen Angaben 50.000 Transaktionen pro Sekunde unterstützen kann, ohne die Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Solana schließt sich den kürzlich hinzugekommenen Filecoin (FIL) und Polkadot (DOT) an, wodurch sich die Gesamtzahl der auf eToro verfügbaren Kryptoassets auf 32 erhöht.

Kommende Woche

Das letzte Mal, als sich Bitcoin dem Allzeithoch bei 20.000 $ näherte, wurde er wochenlang heftig zurückgeschlagen, bevor er schließlich durchbrach.

Diesmal jedoch nähert sich die Menge an Bitcoin, die an den Börsen gehalten wird, einem Allzeittief – was darauf hindeutet, dass Händler nicht die Absicht haben, zu verkaufen, sondern Gelder in Wallets zur langfristigen Lagerung verschieben könnten. Auf der bärischen Seite erwartet Pantera Capital CEO Dan Morehead, dass die ETF-Einführung ein klassischer “Sell the News”-Moment sein und einen ähnlichen Kurssturz auslösen könnte, wie er nach der Notierung von Bitcoin-Futures durch die CME im Dezember 2017 zu beobachten war.

647 Anzeigen