Was sind Aktien?

Um Aktien zu verstehen, beginnen wir ganz am Anfang. Wie funktionieren Aktien und welchen Nutzen haben sie überhaupt für den Käufer? Grundsätzlich handelt es sich um ein Wertpapier, das dem Anteil an einer Aktiengesellschaft (AG) entspricht. Eine AG wiederum ist eine Kapitalgesellschaft, deren Grundkapital in Aktien aufgeteilt wurde. Auch wenn dies normalerweise der Fall ist, müssen Aktien nicht an einer Börse gehandelt werden, damit es sich um eine Aktiengesellschaft handelt. Die Wertpapiere selbst sind jedoch meist übertragbar.

Während der Gründung einer Aktiengesellschaft wird festgelegt, in wie viele Aktien das Grundkapital aufgeteilt wird. Diese Aufteilung findet heutzutage meist über Globalurkunden statt über einzeln gedruckte Dokumente statt. Eine börsennotierte AG selbst kann derweil auf vergleichsweise schnelle Art und Weise neues Kapital erhalten, wenn sie weitere Aktien ausgibt. Vor allem große Konzerne und Unternehmen in schnell wachsenden Wirtschaftszweigen setzen gerne auf diese Form der Finanzierung. Die erste nachgewiesene Aktie wurde im März 1603 durch die Niederländische Ostindien-Kompanie ausgegeben.

In einer Aktie sind sämtliche Rechte und Pflichten des Aktionärs aufgelistet. Hierzu gehören Mitgliedschaftsrechte, Vermögensrechte und Klagerechte. Dazu kommen auf der Gegenseite Einzahlungs-, Nachschuss- und Treuepflichten. Mit Aktien können Sie zum Beispiel direkt hier bei eToro handeln. Wir treten als traditioneller Broker auf, der Ihnen als Kunden die Durchführung von Wertpapierordern ermöglicht.

German stocks

Warum sollten Sie in Aktien investieren?

Die Frage nach dem Warum stellen sich viele Neulinge auf dem Aktienmarkt zuerst. Was bringt es mir, Wertpapiere eines mir bekannten Unternehmens zu kaufen und verkaufen? Bei allem öffentlich dokumentierten Auf und Ab von Aktienkursen handelt es sich um die historisch gesehen sinnvollste mögliche Anlageoption. Sie sorgen für höhere Rendite, als zum Beispiel mit Anleihen oder Sparkonten zu erwarten sind. Während letztere kaum mehr Zinsen bieten, sorgt eine positive Entwicklung eines Aktienkurses über einen langfristigen Zeitraum auf jeden Fall für ein Plus.

Wenn Sie Anteile eines Unternehmens durch einen Aktienkauf erhalten, so profitiert davon ebenfalls der betroffene Konzern. Mit dem erhaltenen Geld wird beispielsweise in neue, innovative Technologien investiert, die Wirtschaft wie Aktienkurs weiter stärken können. Davon wiederum profitieren Sie als Anleger durch eine Wertsteigerung. Im Durchschnitt ist bei langfristigen Investitionen innerhalb eines Jahres mit einer Wertsteigerung von 7 bis 10 Prozent zu rechnen, wobei diese Zahlen durch Wirtschaftskrisen wie 2009 oder 2020 sinken können.

Ein wichtiger Punkt im Zusammenhang mit Aktieninvestments ist die Inflation, von der Sie sicherlich bereits gehört haben. Die Inflation ist über einen ebenfalls langen Zeitraum dafür verantwortlich, dass Gegenstände, Dienstleistungen usw. im Verlauf der Jahre mehr kosten. War es 1950 noch möglich, beim Tanken einen Benzinpreis von umgerechnet unter 0,30 Euro pro Liter zu zahlen, liegen die Preise längst bei bis zu 1,60 Euro pro Liter. Bis zum Jahr 2030 sagen die Experten sogar einen Preis von 2 Euro pro Liter voraus. Unter dem Strich bedeutet die Inflation also, dass Ihr verdientes Geld mit der Zeit weniger wert wird, wenn Sie es einfach in Bar zu Hause lagern. Seit 2000 erreichte die Inflationsrate nur in drei Jahren einen Wert unter 1 Prozent. In fünf Jahren wurden hingegen mindestens 2 Prozent erreicht. Ein solcher Verlust pro Jahr wird über einen längeren Zeitraum besonders deutlich.

Weiterhin handelt es sich um eine der einfachsten Formen des Investments. Alles, was Sie tun müssen, ist sich bei eToro einen Account zu erstellen, und schon können Sie direkt im Anschluss damit beginnen, Ihre Lieblingsaktien zu kaufen. Natürlich ist dafür noch etwas Recherche und Analyse nötig, um die passenden Investmentoptionen zu finden. Da Sie Aktien aus jeder Industrierichtung vorfinden werden, sind Sie bei uns besonders flexibel aufgestellt.

Dazu kommt eine hohe Transparenz, die Sie in anderen Wirtschaftszweigen kaum vorfinden werden. Aktiengesellschaften sind gegenüber Ihren Aktionären verpflichtet, ihre Ergebnisse regelmäßig öffentlich zu präsentieren und Rechenschaft über Geschäftsprozesse abzulegen. Ebenfalls fast täglich werden Sie zu den größten Konzernen Presseberichte, Analysen und Studien veröffentlicht. Die Reaktionen an den Börsen lassen nicht lange auf sich warten und bilden damit das sofortige Feedback für Unternehmen sowie einen Trend für (potenzielle) Aktionäre.

Investieren in Aktien vs. Handel mit Aktien

Grundsätzlich stehen Ihnen im Aktienhandel zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Einerseits können Sie in Aktien investieren. Dabei ist Ihr Investment wie oben beschrieben auf einen langfristigen Zeitraum ausgerichtet. Entsprechend lohnt es sich für Sie meist nicht, die Kurse Ihrer Aktien im Detail zu verfolgen. Die Wertpapiere werden im Verlauf der Jahre an Wert verlieren, dann wieder gewinnen. Lassen Sie sich von diesen Wertveränderungen nicht zu schnellen Verkäufen leiten. Mit diesen würden Sie nur mehr Geld verlieren als eigentlich nötig.

Die Alternative zum langfristig ausgerichteten Investment ist der Handel mit Aktien. Dieser kann auch über kurze Zeiträume stattfinden. Beim Handel besitzen Sie zum Beispiel die Option des Daytradings. Hier eröffnen und schließen Sie Ihre Positionen innerhalb desselben Handelstages. Diese Form des Tradings hat den Zweck, volatile Entwicklungen an der Börse möglichst effektiv auszunutzen. Auch wenn das Trading vor zwei Jahrzehnten bereits im Präsenzhandel stattfand, so ist es mittlerweile fast ausschließlich online zu finden.

Um hier möglichst profitabel handeln zu können, setzen viele Trader einen Hebel ein. Mit diesem wird der Handelsbetrag um ein gewähltes Vielfaches multipliziert. Allerdings muss von Ihnen kein zusätzliches Investitionskapital aufgebracht werden. Der Handel mit Hebel wird oftmals auch als Margin-Handel bezeichnet. Durch die Multiplikation können die Gewinne um ein Vielfaches höher ausfallen, Verluste allerdings auch. Daher eignet sich diese Form des Tradings vor allem für jene, die sich schon länger mit ihr auseinandergesetzt haben.

Wie Sie von Aktien profitieren können

Von Aktien profitieren Sie grundsätzlich dann, wenn die Kurse ansteigen, während Sie sich im Besitz der Wertpapiere befinden. Gehen wir an dieser Stelle von einem grundlegenden Beispiel aus:

  • Sie kaufen eine Google-Aktie (GOOG) bei einem Kurswert von 1.350 Euro.
  • Der GOOG-Kurswert steigt nun auf 1.450 Euro an.
  • Sie verkaufen Ihre Aktie zu diesem Zeitpunkt.
  • Abzüglich der Gebühren haben Sie einen Gewinn in Höhe von 100 Euro erzielt.

Die Situation verändert sich, wenn der Kurswert der Google-Aktie sinkt.

  • Sie kaufen wieder GOOG zu einem Wert von 1.350 Euro.
  • Der Kurswert sinkt auf 1.290 Euro.
  • Sie verkaufen Ihre Aktie, um weitere Verluste zu vermeiden.
  • Ihr Verlust beträgt in diesem Fall 60 Euro.

Adidas technical analysis

Am einfachsten profitieren Sie, wenn Sie in Aktien investieren und Ihr Geld dabei möglichst breit streuen. Experten sprechen hierbei von einer Diversifikation. Bestes Beispiel für den Nutzen eines diversifizierten Depots ist die Automobilindustrie. Einzelne Marken wie Volkswagen können hier von Skandalen erschüttert werden. Wenn Sie jetzt nur VW-Aktien im Portfolio besitzen, werden Sie schnell umfangreiche Verluste beklagen. Haben Sie allerdings zugleich auf moderne Alternativen wie Tesla gesetzt, können Sie sich entspannt zurücklegen, da Ihre Verluste bei VW durch Gewinne auf der Gegenseite ausgeglichen werden.

Grundsätzlich handelt es sich bei Börsen um einen einfachen Handelsplatz für Finanzprodukte. Die nach Kapital suchenden Banken werden von Ihnen durch einen Aktienkauf unterstützt, während Sie dafür positive Rendite oder Zinsen erhalten. Dieses Vorgehen lässt sich mit jenem der Banken vergleichen, die Ihr Geld auf Giro- oder Tagesgeldkonten ebenfalls re-investieren. Das geschieht zum Beispiel durch die Nutzung Ihres Geldes zur Vergabe von Krediten. Da Sie nun selbst in Aktien investieren, müssen Sie sich um die Bank als Vermittler keine Gedanken mehr machen. Vielmehr können Sie sämtliche Renditen aus dem Aktienhandel direkt behalten.

Doch nicht nur steigende Kurse können einen positiven Einfluss besitzen. Mit Differenzkontrakten (CFDs) können Sie bei eToro ebenfalls handeln. Sie bewirken, dass Sie fallende Kurse eines Unternehmens voraussagen können und damit short gehen. Sobald der Aktienkurs tatsächlich fällt, können Sie die Position schließen und Profit erzielen. Doch was kostet es, Aktien zu shorten? Bei eToro wird grundsätzlich nur der Spread fällig.

Ein dritter Weg, um erfolgreich Aktienhandel zu betreiben, sind Dividenden. Es handelt sich um Bargeld-Auszahlungen, die Konzerne bei erfolgreichem Geschäft regelmäßig an Aktionäre ausschütten. Auch wenn diese Dividenden bei Weitem nicht von allen Unternehmen ausgezahlt werden, kann es sich vor allem bei den großen Namen um einen lohnenden Betrag handeln. Bestes Beispiel dafür ist McDonald’s, das in den letzten fünf Jahren immer Dividenden an seine Aktionäre ausschüttete.

Die Dividenden-Geschichte von McDonald’s

2019 2018 2017 2016 2015
Dividende pro Aktie $4.73 $4.19 $3.83 $3.61 $3.44

 

Zusammenfassend gibt es drei Wege, um von Aktien zu profitieren:

  1. Steigende Kurse
  2. Fallende Kurse
  3. Dividenden

Was bewegt die Aktienkurse?

Aktienkurs werden stets durch Angebot und Nachfrage an den Börsen bestimmt. Angebot und Nachfrage entwickeln sich aufgrund verschiedener Einflüsse völlig unterschiedlich.

Blicken wir hier bei eToro beispielhaft auf den Aktienkurs von Adidas, um zu erkennen, wie sich Aktienkurse an der Börse verhalten. Rund einem Jahr vor diesem Artikel betrug der Wert von Adidas-Aktien noch fast genau 175 Euro. Nach einigen kleineren Aufs und Abs steuerte das Unternehmen Mitte Dezember 2019 mit dem gleichen Wert auf den Jahreswechsel zu. Dann jedoch begannen die großen Veränderungen. Zuerst erreichte der am 16. Januar 315,80 Euro und damit den höchsten Wert seiner Geschichte. Positive Nachrichten gab es vor allem durch den Jahresüberschuss des Konzerns in Höhe von 1,70 Milliarden Euro. Auf die positiven Nachrichten folgte jedoch die große internationale Corona – Krise, die den Kurs bis zum 18. März 2020 auf bis zu 166,52 Euro sinken ließ. Die Probleme kamen vor allem durch geringere Absätze, verringerte Produktion und unterbrochene Lieferketten zustande. Im Anschluss folgte durch eine Verbesserung der gesellschaftlichen Situation in den Adidas-Kerngebieten (Asien, Deutschland) und wirtschaftliche Hilfspakete vonseiten der Regierungen ein Anstieg, der den Preis wieder auf über 240 Euro hievte.

Grundsätzlich gibt es also die verschiedensten Einflüsse auf einen Aktienkurs. Hierbei sind die folgenden am bedeutsamsten:

  • Natürliche oder geografische Ereignisse wie Katastrophenfälle, Hurrikane, Vulkanausbrüche etc. oder sogar das Wetter im Allgemeinen
  • Die betrieblichen Bilanzen wie z.B. Quartalsbilanzen des Unternehmens oder Konzerns
  • Direkte Einflüsse durch den Staat, in dem sich das Unternehmen befindet -> dadurch höhere oder geringere Konkurrenzsituation
  • Ein politischer Machtwechsel kann ebenfalls entscheidende Einflüsse ausüben
  • Die Stärke der Wirtschaft eines Landes beeinflusst Nachfrage nach Produkten & Dienstleistungen
  • Einfluss der Trader selbst durch Betrachtung historischer Aktienkurse zur Kursprognose
  • Hype und Trends jeglicher Art, heutzutage vor allem durch die sozialen Medien, z.B. die Unterstützung von Produkten durch bekannte Personen
  • Gerüchte, Presseberichte auf den bekannten Plattformen oder IPOs
  • Zentral sind außerdem die Rohstoffpreise, die sich ebenfalls positiv oder negativ entwickeln. Werden Rohstoffe, die für ein Produkt benötigt werden, teurer, kann der Aktienkurs des betroffenen Unternehmens sinken.
  • Veränderungen in den Wechselkursen besitzen ebenfalls einen Einfluss, z.B. beim wichtigsten Währungspaar USD/EUR

Welche Aktien kaufen? Entwicklung einer Investmentstrategie

Es gibt in der ganzen Welt sehr viele Möglichkeiten, auf dem Aktienmarkt zu investieren. Die Frage, in welche Aktien investiert werden soll, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Dennoch gibt es einige Strategien, die sich über lange Zeit bewährt haben und eine Rolle für Sie spielen, wenn auch Sie einen Betrag investiert haben.

  • Value-Investing: Investment in Unternehmen, die deutlich unter ihrem wahren Aktienwert gehandelt werden. Liegt die Aktie hingegen offensichtlich über ihrem realen Wert, kann sich ein Verkauf bzw. das Vermeiden lohnen.
  • Growth-Investing: Investment in Unternehmen, von denen Sie erwarten, dass Sie in der Zukunft schnell wachsen werden. Es besteht jedoch ein Volatilitätsrisiko.
  • Quality-Investing: Investment in Unternehmen in finanziell starker Position mit hoher Profitabilität. Solche Investments bieten Schutz während schwierigen Zeiten am Markt.
  • Small-Cap-Investing: Investment in Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung (unter 2 Milliarden $). Sie können höheren Profit einbringen, sind jedoch meist volatiler.
  • Anlagen in Dividendenpapiere: Investment in Unternehmen, die regelmäßig Dividenden an ihre Investoren auszahlen. Die Strategie lohnt sich für ein passives Einkommen.
  • Socially Responsible Investing: Investment in Unternehmen, die soziale Verantwortung übernehmen, etwa in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance.

Grundlagen der Analyse von Aktien

Um eine Aktie zu analysieren, bestehen zwei grundlegende Wege. Diese nenne sich fundamentale Analyse und technische Analyse.

Fundamentale Analyse

Mit der fundamentalen Analyse blicken Sie auf alle Informationen, die zu einem Unternehmen zur Verfügung stehen. Dabei ist das Ziel zu bestimmen, ob eine Aktie zu hoch oder zu niedrig bewertet ist.

Drei Verhältnisse besitzen eine besondere Bedeutung:

Kurs-Gewinn-Verhältnis: Aktienpreis im Verhältnis zum Verdienst pro Aktie.

Dividendenrendite: Verhältnis zwischen Dividenden eines Unternehmens gegenüber ihrem Aktienkurs.

Eigenkapitalrendite: Nettoeinkommen des Unternehmens im Verhältnis zum Eigenkapital.

Technische Analyse

In der technischen Analyse geht es darum, Charts zu analysieren, um Trends, Muster sowie Indikatoren zu erkennen. Experten der technischen Analyse setzen auf historische Kursentwicklungen, um künftige Preise vorherzusagen.

Drei Strategien sind für die technische Analyse zentral:

Trend-Trading: Zielt darauf ab, Profite durch die Analyse des Trends zu erzielen. Ein Trend entspricht einer Entwicklung in eine bestimmte Richtung über einen langen Zeitraum.

Unterstützungs- und Widerstands-Trading: Soll Profit erzielen, in dem Unterstützungs- und Widerstandsniveau einer Aktie ermittelt werden. Das Unterstützungsniveau ist jenes, unter welches der Kurs nicht fällt. Der Widerstand liegt wiederum dort, wo der Kurs nicht hinüber steigt.

Breakout-Trading: Es geht darum, Aktien zu finden, die festgelegte Unterstützungs- und Widerstandniveaus durchbrochen haben. Es kann sich um starke Signale handeln.

Da sowohl fundamentale als auch technische Analysen ihre Vor- und Nachteile haben, werden sie von vielen Händlern miteinander kombiniert.

Wie kauft man Aktien bei eToro?

Wenn Sie sich nun fragen, wo und wie man Aktien bei eToro kaufen kann, stehen Ihnen zwei Varianten zur Auswahl:

  1. Sie können die Aktien traditionell kaufen oder verkaufen, also mit physischen Aktien handeln.
  2. Sie können Aktien-Kursveränderungen mit Differenzkontrakten (CFDs) handeln. Mit CFDs können Sie in beide Richtungen handeln und einen Hebel verwenden, um Ihre Anteile zu erhöhen.

So gehen Sie in beiden Varianten vor:

Klassisch in Aktien investieren

  1. Loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Konto, indem Sie https://www.etoro.com/#signup besuchen.
  2. Navigieren Sie zur Märkte-Seite und wählen Sie Aktien, um die vollständige Liste aller zum Aktienhandel verfügbaren Wertpapiere zu sehen.
  3. Klicken Sie auf die Aktie, in die Sie investieren möchten und dann auf „Traden”.
  4. Wählen Sie „KAUFEN”.
  5. Geben Sie den Geldbetrag ein, den Sie in die Aktie investieren möchten oder wählen Sie die Anzahl der Aktieneinheiten, die Sie kaufen möchten.
  6. Stellen Sie sicher, dass der Hebel bei X1 liegt.
  7. Über „Take Profit” können Sie ein Limit einstellen.
  8. Klicken Sie auf „Order platzieren”.

Investieren über den CFD-Aktienhandel

Die ersten drei Schritte vom CFD-Handel unterscheiden sich bei eToro nicht von denen des klassischen Investments in Aktien. Dann müssen Sie allerdings anders vorgehen.Buy stocks with eToro

 

  1. Wählen Sie abhängig von Ihrer gewählten Handelsrichtung KAUFEN oder VERKAUFEN (KAUFEN, wenn Sie einen steigenden Kurs erwarten; VERKAUFEN, wenn Sie einen fallenden Kurs prognostizieren).
  2. Geben Sie Ihren gewünschten Handelsbetrag ein oder wählen Sie die Anzahl der Aktieneinheiten aus, die Sie handeln möchten.
  3. Wählen Sie Ihren Hebel (z.B. X2, X5 usw.)
  4. Wählen Sie Ihren Stop-Loss- und Take-Profit-Wert.
  5. Klicken Sie auf „Order platzieren”.

Risiken beim Aktienkauf

Wenn Sie Investments vornehmen, dann sind diese stets mit Risiken verbunden, was auch im Aktienhandel nicht anders ist. Es ist besonders wichtig, dass Sie sich als Handelsanfänger dieser Risiken bewusst sind, damit Sie den Aktienhandel noch besser lernen können.

Einige der zentralen Risiken beim Aktienhandel sind die folgenden:

  • Marktrisiko: Wirtschaftliche oder andere Ereignisse haben einen negativen Einfluss auf den gesamten Aktienmarkt, sodass Aktienkurs insgesamt absinken.
  • Aktienspezifisches Risiko: Eine einzelne Aktie kann sich schlechter entwickeln als gedacht. Jede Aktie hat ihre eigenen Risikofaktoren, die Sie vor einem Investment kennen sollten.
  • Liquiditätsrisiko: Sie könnten eine Aktie aufgrund der Abwesenheit potenzieller Käufer nicht mehr zu einem fairen Preis verkaufen. Liquiditätsrisiken treten vor allem zu Zeiten von Aktienmarkt-Volatilität auf.
  • Hebelrisiko: Der Hebel ist ein kraftvolles Tool, das allerdings auch Verluste vervielfachen kann. Falls Sie einen hohen Hebel verwenden, kann eine minimale Kursbewegung in die falsche Richtung in hohen Verlusten resultieren. Es ist wichtig zu wissen, dass Verluste den investierten Betrag übersteigen können.

Fazit: Eignen sich Aktien für Sie?

  • Aktien sind Investments, die einen Anteil an einem Unternehmen darstellen.
  • Mit Aktien können Sie Ihr Vermögen über einen längeren Zeitraum erhöhen. Aktien bieten historisch gesehen exzellente Erträge für Investoren.
  • Aktienkurse werden durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Diese werden wiederum von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst, darunter Nachrichten zum Unternehmen, wirtschaftliche Entwicklungen und die Investorenstimmung.
  • Sie können auf viele Arten am Aktienhandel teilhaben. Einige der wichtigsten Formen sind Value-Investing, Growth-Investing und Anlagen in Dividendenpapiere.
  • Zu den wichtigsten Analyseformen der Aktien gehören die fundamentale (Betrachtung aller vorhandenen Informationen) sowie die technische Analyse (Betrachtung der Kurs-Muster).
  • Risiken am Aktienmarkt beinhalten Marktrisiko, das aktienspezifische Risiko sowie das Liquiditätsrisiko.

Letzten Endes müssen Sie am Ende selbst entscheiden, ob es sich für Sie lohnt, ein Risiko beim Aktienhandel einzugehen und in welche Aktien Sie investieren wollen. Nur so können sie aus dem Aktienhandel lernen und in Zukunft besser darin werden. Wir bieten Ihnen mit eToro die perfekte Plattform für Ihr Investment mit besonders intuitiven Wegen zum Kauf und Verkauf. Neben kommissionsfreiem Handel bieten wir Ihnen ebenfalls geringe Mindestinvestments.

Glossar: Wie funktioniert das mit den Aktien?

AG – Abkürzung für Aktiengesellschaft, die ihr Grundkapital in unterschiedlich hohe Anzahlen von Aktien aufgeteilt hat.

Aktie – Ein Wertpapier, das dem Anteil an einer Aktiengesellschaft entspricht.

Aktienkurs – Der Aktienkurs zeigt an, wie viel ein Handelsobjekt an der Börse wert ist. Die Preise können steigen oder fallen.

Börse – Ort, um unterschiedliche Aktien zu handeln.

Daytrading – Bezeichnet den Kauf und Verkauf eines Handelsobjekts am gleichen Tag.

Dividende – Werden von einigen Unternehmen in bar an die Aktionäre ausgezahlt, wenn Profit erzielt wurde.

Investment – Wenn Sie in Aktien investieren, dann tun Sie das meist mit einem langfristigen Anlageziel.

IPO – Kurz für Initial Public Offering. Es handelt sich um einen Börsengang, der Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre oder aus einer Kapitalerhöhung beinhaltet.

Long gehen – ein Instrument kaufen

Marktkapitalisierung – Gesamtwert der Aktien eines Unternehmens.

Marktrisiko – Das Risiko, dass der gesamte Aktienmarkt abstürzt.

Quartal – Der wichtigste Zeitraum für börsennotierte Unternehmen. Alle drei Monate werden die neuen Bilanzen veröffentlicht und sollen dabei möglichst positiv ausfallen.

Rendite – Der Ertrag von angelegtem Kapital in einem festgelegten Zeitraum. Die Rendite wird normalerweise in Prozent angegeben.

Short gehen – ein Instrument verkaufen

Spread – Die Differenz zwischen Kaufs- und Verkaufspreis. Es handelt sich zugleich um die Kosten, den Trade zu platzieren.

Stop Loss – Wird der von Ihnen festgelegte Stop-Loss-Wert erreicht, wird der Trade geschlossen. Sie machen Verlust.

Take Profit – Wird der von Ihnen festgelegte Take-Profit-Wert erreicht, schließt eToro Ihren Trade ebenfalls. Sie erreichen den gewünschten Gewinn.

Trading – Beim Trading ist der Fokus eher kurzfristig ausgerichtet.

Referenzen:

  • https://admiralmarkets.de/wissen/articles/shares/in-aktien-investieren
  • https://invezz.com/de/investieren/aktien/
  • https://www.finanzen.net/ratgeber/wertpapiere/aktienhandel

    Null Provision ist verfügbar für Kunden von eToro (Europe) Ltd., eToro (UK) Ltd. und eToro AUS Capital Pty Ltd. (AFSL 491139).

    Für Kunden von eToro AUS sind nur Aktien verfügbar, die an den US-Börsen gehandelt werden, und zwar als Basiswerte und ohne Provision. Diese Aktien werden über den eToro Service (ARSN 637 489 466) angeboten, der von Gleneagle Asset Management (ABN 29 103 162 278) betrieben und von eToro Australia Pty Ltd. beworben wird. CAR 001281634. Bevor Sie bei uns handeln, sehen Sie bitte unsere FSG und PDS an. Alle anderen Aktien werden als Derivate angeboten und es fällt eine Provision für sie an.

    Null Provision gilt nicht für Short-Positionen (VERKAUFEN) oder gehebelte Positionen. Null Provision bedeutet, dass keine Broker-Gebühr beim Eröffnen oder Schließen der Position an der US-Börse erhoben wird. Es können weitere Gebühren anfallen. Um zusätzliche Informationen zu Gebühren zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Ihr Kapital ist in Gefahr.