eToro
Von eToro
230 Anzeigen

Bitcoin ist TOT! Lesen Sie jetzt, da wir Ihre Aufmerksamkeit haben, warum dies nicht der Fall ist

Bitcoin ist eines der außergewöhnlichsten Phänomene in der heutigen Finanzwelt. Ob Sie ein Befürworter oder ein Gegner der Kryptowährung sind, ist die Tatsache nicht zu ignorieren, dass Bitcoin und andere Kryptwährungen einen wesentlichen Teil der globalen Finanzdiskussion ausmachen. Von seinen bescheidenen Anfängen vor fast einem Jahrzehnt bis zu seinem heutigen Superstar- bzw. Bösewicht-Status, hat sich Bitcoin zu einem Vermögenswert entwickelt, der Anerkennung verdient.

Und dennoch wurde der „Tod“ der weltgrößten Kryptowährung tatsächlich bereits Hunderte von Malen ausgerufen. Wann immer die Kryptwährung eine Durststrecke durchlief und zweistellige Verluste des Prozentwerts einsteckte, gab es Leute, die seine Zeit für gekommen hielten und die Bitcoin-Ära für beendet erklärten. Und bis jetzt hatten sie immer Unrecht.

Hochvolatiles Investmentprodukt. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Es ist kein Geheimnis, dass Bitcoin einige schwere Zeiten erlebt hat. Zuletzt führte der Krypto-Crash im Januar 2018 dazu, dass die Marktkapitalisierung um mehr als die Hälfte zurückging. Natürlich gab es auch diesmal wieder Leute, die sich schnell zum Schreiben eines Nachrufs auf Bitcoin hinreißen ließen, wobei sie jedoch vergaßen, dass Bitcoin sogar nach dem Crash immer noch das Sechsfache seines Wertes von vor einem Jahr besaß.

In der Kryptowährungsgemeinschaft gibt es den Begriff FUD, kurz für „Fear, Uncertainty and Doubt“, also Angst, Unsicherheit und Zweifel (lesen Sie hier mehr über Kryptobegriffe). Dieser Begriff bezieht sich auf diejenigen, die andere Investoren ständig zu unterminieren versuchen, indem sie Geschichten verbreiten und Artikel wie „Bitcoin ist tot“ posten. Allerdings beschreibt dieser Begriff häufig Leute, die dies absichtlich tun, damit der Preis der Kryptowährung fällt und sie diese dann selbst billiger kaufen können. Zwar ist dies nicht notwendigerweise bei allen Schlagzeilen der Fall – doch es macht stutzig.

Selbstverständlich gibt es keine Garantie dafür, dass Bitcoin weiterhin wachsen und expandieren wird. Die besten Analysten und Finanzexperten der Welt sind gespalten, was die Zukunft der weltgrößten Kryptowährung angeht. Allerdings ist eines sicher: Bis heute wurden all diejenigen, die Bitcoin nach einem Preissturz für tot erklärt haben, eines Besseren belehrt.

Die Preise der Kryptowährungen können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

230 Anzeigen