Bitcoin fällt, während die globalen Märkte Gegenwind verspüren – Wöchentlicher Krypto-Überblick, 10. Januar 2022

Chainlink steigt um 18% inmitten des Blutbads am Kryptomarkt

Der Start ins neue Jahr verlief in dieser Woche holprig: Nach der Veröffentlichung des Protokolls einer Sitzung der US-Notenbank fiel Bitcoin auf 42.000 US-Dollar.

Den Ausführungen zufolge ist zu erwarten, dass die US-Notenbank die Inflation bekämpfen wird, indem sie die Zinssätze früher als erwartet anhebt und ihre 9-Billionen-Dollar-Bilanz aktiv schrumpft. Diese Nachricht löste einen Ausverkauf an den Aktien- und Kryptomärkten aus und zog Bitcoin nach unten, wobei zivile Unruhen in Kasachstan und die Schwäche der chinesischen Immobilienbranche zur Unsicherheit beitrugen. Nichtsdestotrotz haben sowohl Bloomberg als auch Goldman Sachs langfristige optimistische Vorhersagen veröffentlicht, dass Bitcoin 100.000 US-Dollar erreichen wird, und der ehemalige Schachweltmeister Garry Kasparov sagte, er wäre “nicht überrascht”, wenn Krypto den Dollar in zehn Jahren ersetzen würde.

Währenddessen schnitt Ethereum mit 16% Verlusten schlechter ab als Bitcoin, und viele Altcoins fielen sogar noch weiter. Einer der wenigen, die ungeschoren davonkamen, war Chainlink, das um fast 20 % zulegte, nachdem große Pläne für das kommende Jahr angekündigt worden waren.

Die Highlights dieser Woche

  • Chainlink steigt um 19%, während der Kryptomarkt fällt
  • US-Notenbank-Protokoll löst Ausverkauf bei Aktien und Krypto aus

Chainlink steigt um 19%, während der Kryptomarkt fällt

Während das sich verändernde makroökonomische Umfeld den Großteil des Kryptomarktes belastete, bewegte sich Chainlink in die entgegengesetzte Richtung und eroberte die 28-Dollar-Marke zurück.

Der Oracle-Token profitiert von einer kürzlichen Präsentation, in der Mitbegründer Sergey Nazarov enthüllte, dass das Projekt 75 Milliarden US-Dollar an gesichertem Gesamtwert (total value secured, TVS) in mehr als 1.000 Projekten überschritten hat.
Darüber hinaus stellte Nazarov große Pläne für das kommende Jahr vor. Dazu gehören die Veröffentlichung von Staking-Belohnungen und ein neuer interoperabler Nachrichtenstandard, der das Wachstum von Chainlink über mehrere verschiedene Blockchains hinweg beschleunigen könnte.

US-Notenbank-Protokoll löst Ausverkauf bei Aktien und Krypto aus

Als am Mittwoch das Protokoll der Dezember-Sitzung der US-Notenbank veröffentlicht wurde, stürzten die weltweiten Aktien- und Kryptomärkte ab.

Auf der Sitzung wiesen die Entscheidungsträger auf die Möglichkeit hin, auf die Inflation zu reagieren, indem sie die Zinssätze schneller als bisher erwartet anheben und damit beginnen, die fast 9 Billionen Dollar schwere Bilanz der US-Notenbank zu reduzieren.

Diese Veränderung des makroökonomischen Umfelds löste eine Flucht in die Sicherheit aus, wobei Bitcoin und Kryptowährungen – die sich laut der neuen eToro Investmentanalystin Callie Cox “wie Risikoanlagen verhalten” – zugunsten traditionellerer Anlagen an Bedeutung verloren.

Kommende Woche

Inflationsängste dürften auch in der kommenden Woche das Kursgeschehen dominieren.

Am Dienstag könnte die Anhörung des Vorsitzenden Jerome Powell einen klareren Hinweis auf die künftige Geldpolitik geben, und der Mittwoch könnte mit der Veröffentlichung wichtiger US-Inflationsberichte noch mehr Volatilität bringen.Nach Ansicht des Makro-Händlers Alex Krüger könnten niedriger als erwartete Inflationsdaten dazu führen, dass “die Kurse in die Höhe schnellen und sich entwickeln”, doch umgekehrt

11605 Anzeigen