Ethereum erreicht Allzeithochs, während der Krypto-Markt auf 3 Billionen USD ansteigt – Krypto-Überblick, 8. Nov 2021

Astraleum, Polkadot und Solana erreichten Allzeithochs

Während sich Bitcoin schnell Allzeithochs von über 67.000 USD nähert, feiern Astraleum, Solana und Polkadot bereits neue Rekorde.

Rivalitäten zwischen den Smart-Contract-Plattformen lösten letzte Woche ein fieberhaftes Rennen nach oben aus. Ethereum schoss in Richtung 5.000 USD und Polkadot überschritt die 50-USD-Marke, als am Donnerstag die mit Spannung erwarteten parachain-Auktionen starteten. Zudem ist Bitcoin Cash wegen einer gefälschten Pressemitteilung kurzfristig um 5 % gestiegen, und Shiba Inu ist gegenüber dem jüngsten Hoch um 28 % eingebrochen.

In der Zwischenzeit gewinnt Bitcoin weiterhin die Gunst der höchsten Teile der Gesellschaft. Die Kurse stiegen letzte Woche um 7 % an, da sich mehrere amerikanische Bürgermeister verpflichteten, ihre Gehaltsschecks in Bitcoin umzuwandeln, und die globale Investmentbank Jefferies das Kryptoasset als Alternative zu Gold empfahl.

Die Highlights dieser Woche

  • Solana überholt Cardano in einer Rekord-Rallye
  • Top-Bankanalyst wählt Bitcoin statt Gold

Solana überholt Cardano in einer Rekord-Rallye

Ethereums Allzeithoch am Mittwoch löste eine Altcoin-Explosion aus, als sich die rivalisierenden Smart-Contract-Plattformen ein Rennen boten, ihre eigenen Rekorde zu brechen.

Inmitten der Aufregung schoss Solana in den Charts nach oben, überholte Cardano und beanspruchte seinen Platz als viertgrößtes Kryptoasset. Es wird allgemein erwartet, dass die aufstrebende Smart-Contract-Blockchain, die in diesem Jahr um 17.000 % gestiegen ist, einer der stärksten Rivalen von Ethereum wird.

Knapp dahinter stieg Polkadot letzte Woche nach dem Launch von parachains um 5 %, wurde aber von der Polkadot-basierten Token-Plattform Enjin geschlagen, die um 20 % stieg.

Top-Bankanalyst wählt Bitcoin statt Gold

Gold verliert gegenüber Bitcoin seinen Glanz, so ein Top-Analyst bei der globalen Investmentbank Jefferies.

Global Head of Equity Strategy Christopher Wood hat seine Allokation auf Gold zugunsten von Bitcoin gesenkt und hat Banken gewarnt, dass Blockchain den Bedarf an Intermediären reduzieren und möglicherweise das Ende des „Dollar-Paper-Standard“ auslösen könnte.

Wood schließt sich einem wachsenden Chor an Stimmen aus den höchsten Rängen der globalen Finanzwelt an – einschließlich der von Anthony Scaramucci (SkyBridge Capital) – die hinsichtlich der Aussichten optimistisch sind, dass Bitcoin mit Gold als wichtigster Wertspeicher für das 21. Jahrhunderts konkurrieren wird.

Kommende Woche

Nach einer wilden Woche, in der rasante Altcoins den Krypto-Marktwert auf fast 3 Billionen USD gebracht haben, könnten wir nun erleben, wie Gelder zurück in Bitcoin fließen.

Dies könnte den Vermögenswert auf bis zu 67.000 USD ansteigen lassen, wodurch das vorherige Allzeithoch erreicht würde, das Ende Oktober gesetzt wurde.

Eine solche bullische Kursbewegung würde vom lang erwarteten Taproot-Upgrade unterstützt werden. Dies startet in der kommenden Woche und wird dem Bitcoin-Netzwerk mehr Privatsphäre und Effizienz verleihen.

17227 Anzeigen