Parachain-Launches sorgen für hohe Nachfrage nach Polkadot

Polkadot macht einen großen Sprung nach vorn und erreicht einen wichtigen Meilenstein in seiner Entwicklung. Der native Vermögenswert DOT könnte dadurch einen Spitzenplatz in der Rangliste der größten Kryptowährungen erreichen.

Das Projekt zielt darauf ab, Blockchains miteinander zu verknüpfen, um eine offene dezentralisierte Ökonomie zu schaffen. Nun wird die letzte Komponente der Polkadot-Roadmap eingeführt: Parachains.

Jede Parachain agiert als eine projektspezifische, unabhängige Chain, die ihre eigenen Token ausgeben und auf einen bestimmten Anwendungsfall zugeschnitten sein kann, aber dennoch nahtlos mit der Haupt-Chain von Polkadot verbunden sind. Der Gründer Gavin Wood behauptet, dass dieser Ansatz das Versprechen von vernetzten Blockchains erfüllen wird, das die Konkurrenten nicht erfüllen konnten.

Auktionen steigern die Nachfrage nach DOT

Wenn der ehemalige Ethereum-CTO Recht hat, werden Parachains große Auswirkungen auf den nativen Krypto-Vermögenswert DOT haben und den Beginn einer neuen Ära der Blockchain-Interoperabilität markieren.

Daher sind die Parachain-Slots heiß umkämpft. Projekte, die auf einer Parachain entwickeln wollen, müssen sich für Slots in Auktionen bewerben, die am 11. November beginnen. Die Gebote werden mit DOT über ein Kerzenauktionsformat abgegeben, das sieben Tage lang läuft und zu einem zufälligen Zeitpunkt endet — nicht durch das Abbrennen einer Kerze wie in alten Zeiten, sondern über einen On-Chain-Mechanismus.

Nach Abschluss der Auktion müssen die Projekte, die den Zuschlag erhalten, für die Dauer der Anmietung (Lease) der Parachain eine Kaution bei DOT hinterlegen. Es wird erwartet, dass letztendlich 20 % der in Umlauf befindlichen Token auf diese Weise gebunden werden, wodurch die verfügbare Menge an DOT reduziert wird, obwohl die Nachfrage in die Höhe schießen könnte.

Dies spiegelt sich in der explosiven Kursentwicklung von Polkadot wider: Seit der ersten Ankündigung der Auktionen ist DOT um mehr als 20 % gestiegen, was auf Spekulationen über ein schrumpfendes Angebot und die Begeisterung über das entstehende Blockchain-Ökosystem zurückzuführen ist.

Eine neue Ära der Blockchain-Interoperabilität?

Nach Abschluss aller Auktionen werden die ersten fünf Projekte, die den Zuschlag erhalten haben, am 15. Dezember gleichzeitig in Polkadot aufgenommen. Damit wird die Roadmap offiziell vollendet und der Höhepunkt der dreijährigen Entwicklungsarbeit erreicht. Die letzten Teile des Puzzles werden sich zusammenfügen, und Polkadots Vision einer offenen Blockchain-Ökonomie wird endlich zum Leben erweckt werden können.

Es ist zu erwarten, dass der Netzwerkeffekt einsetzt, wenn Trader und Programmierer zu Polkadot strömen. Dies könnte eine Renaissance der Parachain-basierten Aktivitäten auslösen. Zu den Projekten, die als Gewinner der Auktionen gehandelt werden, gehören Datenschutzprotokolle, dezentrale Finanzplattformen (Decentralized Finance – DeFi) für die Kreditaufnahme und -vergabe, Plattformen für nicht-fungible Token (Non-Fungible Tokens – NFT) und Oracles, die das Polkadot-Netzwerk mit Daten aus der realen Welt verbinden wollen.

Zusammengenommen könnten diese Projekte eine Welle von Aktivitäten auslösen, die nicht nur Polkadot durch steigende Preise in der Rangliste der Kryptowährungen nach oben bringen, sondern auch die Blockchain stärken, damit sie besser mit Rivalen wie Ethereum konkurrieren kann.

9450 Anzeigen