Die drei großen Ausreden von Investoren

Die Börse ist der einzige Markt, an dem es Produkte zum Verkauf gibt, vor deren Kauf jeder zurückschreckt. Es mag unlogisch klingen, aber genau dies passiert auch bei einer kleinen prozentualen Veränderung am Markt: Wenn die Kurse fallen, bekommen Investoren Angst und tätigen Panikverkäufe, während bei einem Anstieg alle an den Markt strömen und ihr Handeln mit ein paar klassischen Ausreden rechtfertigen. Dieses Verhalten symbolisiert genau die Maxime: „Buy High and Sell Low.“ 

Doch welcher drei häufigen Ausreden bedienen sich Investoren, wenn sie in den Markt investieren?

Ausrede Nr. 1: „Ich mag diese Aktien nicht mehr, ich verkaufe“

Dies ist die typische Ausrede von Investoren, die sich von ihren Emotionen leiten lassen. Sie brauchen den Nervenkitzel und das Adrenalin, als wären sie in einem Casino. Dieser Wunsch entspringt typischerweise der irrigen Vorstellung, dass ein erfolgreicher Investor jeden Tag handeln muss, um riesige Gewinne zu erzielen. Die Realität ist jedoch eine ganz andere: 

  • Es mag stimmen, dass intelligentes Investieren weniger aufregend ist. Noch mehr trifft allerdings zu,  dass der einzige ausfallsichere Weg, um auf dem Aktienmarkt Geld zu verdienen, darin besteht, seine Investments über einen längeren Zeitraum zu halten; 
  • Die meisten Investoren wählen die schlechtesten Zeitpunkte, um in den Markt einzusteigen bzw. diesen wieder zu verlassen, und sie verpassen die entscheidenden Chancen, die den Unterschied ausmachen. 

Um Gewinne zu erzielen, ist es also notwendig, Ihre Investments über einen längeren Zeitraum zu halten, denn nur so können Sie von den Erfolgen eines Top-Unternehmens profitieren. In der Tat neigen erfolgreiche Unternehmen dazu, ihre Gewinne im Laufe der Zeit zu steigern. Dafür werden sie mit höheren Aktienkursen belohnt, was wiederum den Investoren, die ihre Aktien halten, höhere Gewinne beschert. 

Ausrede Nr. 2: „Ich werde nächste Woche reinvestieren, wenn der Preis niedriger liegt“

Diese Idee entsteht oft in den Köpfen von angehenden Investoren, während sie auf fallende Kurse warten. In Wahrheit sind die Märkte allerdings unvorhersehbar, vor allem kurzfristig. Darum ist es unmöglich, zu wissen, ob sie in den kommenden Wochen steigen oder fallen werden. 

Diese Denkweise kann durch zwei verschiedene Bedingungen motiviert sein:

  • Gier, oder das Streben nach dem besten Preis um jeden Preis
  • Angst, oder das Gefühl der Panik angesichts vorübergehender finanzieller Verluste, wenn der Aktienkurs fällt 

In beiden Fällen besteht das Risiko, eine Investmentchance zu verpassen, da niemand garantieren kann, dass der Kurs in den nächsten Wochen tatsächlich fallen wird.

Ausrede Nr. 3: „Ich warte lieber, bis der Markt stabil genug ist, um zu investieren“

Diese letzte Ausrede taucht typischerweise auf, nachdem der Markt einen Einbruch erlebt hat, weil Aktienwerte einige Tage lang gesunken oder längerfristig gefallen sind. Das Problem ist, dass die Investoren, wenn sie sagen, dass sie darauf warten, dass der Markt wieder stabil ist, in Wirklichkeit meinen, dass sie darauf warten, dass die Preise wieder steigen und sie zwangsläufig einen höheren Preis für die gewünschten Aktien zahlen. 

Diese Denkweise entspringt der sogenannten Verlustaversion, also der Vorliebe, einen kurzfristigen Verlust zu vermeiden, anstatt einen langfristigen Gewinn zu erzielen. Dadurch kann das Urteilsvermögen des Investors beeinträchtigt werden.

Noch immer nicht ganz überzeugt?

Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind und glauben, dass kurzfristiges Trading die beste Wahl ist, denken Sie über Folgendes nach: 

  • Wenn Sie in den letzten 15 Jahren die besten 10 Tage des S&P 500 verpasst haben, wäre eine jährliche Rendite von 10 % auf 5 % gefallen; 
  • Hätten Sie die besten 20 Tage verpasst, wäre Ihre Rendite nur 2 % gewesen;
  • Wenn Sie die besten 30 Tage der letzten 15 Jahre verpasst hätten, hätten Sie einen Verlust von 0,4 % gemacht. 

Durchschnittliche jährliche Renditen basierend auf der Anzahl der besten verpassten Tage der letzten 15 Jahre

Diese Grafik macht deutlich, dass jede Abweichung von den durchschnittlichen S&P 500-Renditen in einen sich beschleunigenden Abwärtstrend übergeht, der bald zu einem Verlust führt.

Langfristiges Investieren

Abschließend lässt sich zeigen, dass ein Investor, der seine Investments beibehält, ohne die Märkte ständig zu beobachten, mindestens das Doppelte dessen verdienen kann, was jemand verdient, der weniger als einmal pro Jahr Investments tätigt und diese dann fälschlicherweise verkauft. Da es unmöglich ist, im Voraus zu wissen, welche Tage die wichtigsten sein werden, ist das Halten Ihrer Investments die einzige Möglichkeit, von den Vorteilen all dieser Tage zu profitieren, ohne sich um kurzfristige Schwankungen sorgen zu müssen.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Dieser Beitrag wurde verfasst von Tomas Misson, einem Popular Investor aus Italien. Er hat einen Master-Abschluss in Management Engineering und arbeitet derzeit als Data & Business Analyst bei einem ICT-Softwareunternehmen.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Dies ist eine Marketingmitteilung und darf nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten verstanden werden. Dieses Infomaterial wurde ohne Berücksichtigung der Investmentziele oder der finanziellen Situation eines bestimmten Empfängers erstellt und wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen zur Förderung unabhängiger Recherche erstellt. Jegliche Verweise auf die vergangene oder zukünftige Performance eines Finanzinstruments, eines Index oder eines verpackten Anlageprodukts sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse und sollten auch nicht als solcher angesehen werden. eToro gibt keine Zusicherung und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die unter Verwendung öffentlich zugänglicher Informationen erstellt wurde.

2766 Anzeigen