Das jüngste Opfer des Coronavirus: die weltweit größte Gaming-Messe

Die Coronavirus-Pandemie hat viele Opfer gefordert, mit Zehntausenden von Infizierten weltweit und Tausenden, die tragischerweise ihr Leben verloren haben. Wie bereits besprochen, hat der Virenausbruch auch die globalen Märkte belastet, wobei die vollständigen Auswirkungen seiner Ausbreitung auf die Weltmärkte noch unklar sind.

Viele Branchen waren von dem Virus betroffen. Die Reisebranche war eine der ersten, die einen Schlag erlitt, und zwar aus dem offensichtlichen Grund, dass zahlreiche Menschen nicht unbedingt notwendige Reisen abbrechen mussten. Darüber hinaus erlitt die Technologiebranche auch beträchtliche Verluste, insbesondere bei Unternehmen, die stark von der chinesischen Fertigungskapazität abhängig sind. Jetzt droht das Virus, eine weitere Branche zu plagen: Gaming.

GDC auf unbestimmte Zeit verschoben; E3 storniert

Die Game Developers Conference (GDC), eine jährliche Veranstaltung in San Francisco, ist die größte und wichtigste Veranstaltung der Gaming-Branche. Während Blockbuster-Marken wie Microsoft, Sony und Facebook teilnehmen, gibt es bei der Veranstaltung in der Regel viele wichtige Ankündigungen und Enthüllungen.

Als sich das Ereignis Mitte März jedoch näherte, zogen sich nach und nach dieselben führenden Namen zurück und nannten verschiedene Gründe, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Da immer mehr Branchenführer ihre Absicht verkündeten, ihre Teilnahme an der diesjährigen Veranstaltung abzusagen, wurde die gesamte Konferenz in Frage gestellt, bis sie schließlich storniert oder laut den Organisatoren „aufgeschoben“ wurde. Diese waren nach eigenen Angaben wirklich verärgert und enttäuscht, zu diesem Zeitpunkt die Veranstaltung nicht ausrichten zu können.

Nach der Absage der GDC wurde auch eine weitere große Gaming-Veranstaltung, die E3, abgesagt. Die GDC ist die größte Veranstaltung für Spielentwickler, allerdings ist die E3 die größte Messe für die gesamte Branche und es werden auf ihr gewöhnlich neue Spielkonsolen und Blockbuster-Titel vorgestellt. Vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie wurde die für Juni 2020 geplante Veranstaltung jedoch ebenfalls abgesagt.

Einige weitere Veranstaltungen wurden abgesagt, darunter der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona und der Internationale Automobil-Salon in Genf.

Der Isolationsfaktor

Trotz der hohen finanziellen Belastung durch die Bedrohung durch den Coronavirus gibt es eine weitere Variable, die der Gaming-Branche tatsächlich geholfen hat: Isolierung. Während der Werksschließung in China Anfang Februar waren Millionen von Menschen gezwungen, sich auf Ihr Zuhause zu beschränken. Dies führte dazu, dass sie auf Unterhaltung aus waren, für die sie nicht nach draußen gehen mussten – und viele wandten sich dem Spielen auf Mobilgeräten zu.

In der ersten Februarwoche wurden in China mehr als 200 Millionen Apps von iTunes heruntergeladen, ein Anstieg von 40 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Eine beträchtliche Anzahl der heruntergeladenen Apps waren Spiele, was zu einem Anstieg der Tencent-Aktie um 17 % führte. Tencent ist eines der größten Internetunternehmen in China und der Entwickler zahlreicher mobiler Spiele. Mitte Februar erreichte die Aktie ein 19-Monats-Hoch.

Die Auswirkungen auf die Gaming-Branche

Mit der Absage der GDC und der Fabrikaktivität in China, die sich noch immer nicht vollständig erholt hat, besteht kein Zweifel, dass die Gaming-Branche Verluste erleiden könnte. Da sich das erste Quartal 2020 jedoch seinem Ende nähert, besteht die Möglichkeit, dass zumindest ein Teil dieser Verluste durch eine Zunahme von Remote-Downloads und Online-Käufen ausgeglichen wird. Und dennoch werden wir auf die nächste Berichtssaison warten müssen, um echte Zahlen zu erhalten und genau zu sehen, wie sich der Coronavirus auf die Branche ausgewirkt hat.

Unabhängig davon ist die Gaming-Branche immer noch ein wichtiges Marktsegment, das bis 2022 voraussichtlich auf 196 Mrd. USD anwachsen wird. Mit der Einführung neuer Technologien wie VR und AR und dem fortgesetzten Wachstum der Smartphone-Durchdringung wird die Branche lange nach der derzeitigen Pandemie Bestand haben. Bei eToro könnten Investoren in diesen wachsenden Markt über das CopyPortolio InTheGame investieren, zu dem Aktien von Unternehmen wie Tencent, Microsoft, Sony, Zynga, NVIDIA, EA, AMD, Take Two und Nintendo gehören.

Wenn Sie in InTheGame investieren oder die Wertentwicklung von InTheGame verfolgen möchten, schauen Sie sich seine Statistiken auf eToro an.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

195 Anzeigen