Avner Meyrav
Von Avner Meyrav
289 Anzeigen

Ein kurzer Leitfaden für Short-Verkäufe auf eToro

Vielleicht haben Sie den Ausdruck „Shorten“ oder „Short Selling“ schon einmal gehört, und es ist wahrscheinlich, dass Sie wissen, was er bedeutet. Schließlich sind Short-Verkäufe eine der besten Möglichkeiten, um Geld zu verdienen, wenn der Markt schlecht steht. Kurz gesagt, sind Short-Verkäufe eine Praxis, die es Tradern ermöglicht, eine Position zu eröffnen, die im Wert steigt, wenn der Wert des Finanzinstruments sinkt. Dies wird eingesetzt, wenn Märkte fallen, oder als ein Hedging-Instrument.

Wie Short Selling funktioniert

Short Selling ist eine Vereinbarung zwischen einem Trader und einem Broker, die in verschiedenen Formen ausgeführt werden kann. Das einfachste Szenario ist, in dem der Broker dem Trader eine bestimmte Anlage leiht, wie etwa eine Anzahl von Aktien eines Unternehmens. Der Trader verkauft die Aktien dann unmittelbar und kauft sie zu einem niedrigeren Preis zurück, wenn der Preis gesunken ist. Er gibt die Anlage dann dem Broker zurück und behält die Differenz für sich.

Selbstverständlich ist dies das optimale Szenario für den Trader, und die Transaktion kann sich oft als ungünstig für den Trader erweisen. Der Begriff „Short“ bezieht sich auf die Tatsache, dass dem Trader, nachdem er die Aktien geliehen und verkauft hat, eine bestimmte Anzahl von Aktien fehlen (auf Englisch: to be short).

Auf der eToro-Plattform wird Short Selling mit Hilfe eines Differenzvertrages (CFD) ausgeführt. Beim Einsatz eines CFDs vereinbaren der Broker und der Trader die Bedingungen im Voraus und begleichen die Differenz zwischen sich am Ende der Transaktion, ohne dass die zugrunde liegende Anlage übertragen wird. Wenn der Broker lizenziert und reguliert ist, muss er dem Kunden Marktbedingungen bieten, die dem tatsächlichen Markt so genau wie möglich entsprechen, weswegen die Verwendung eines CFD für Short-Verkäufe unter diesen Umständen keinen Interessenkonflikt darstellt.

Eine VERKAUFEN-Position auf eToro eröffnen

eToro ist bestrebt, seinen Kunden eine intuitive Benutzeroberfläche und ein reibungsloses Trading-Erlebnis zu bieten, daher können Short-Positionen auf der Plattform recht einfach eröffnet werden. Sie müssen dazu nur einen Trade eröffnen und mit der Schaltfläche von „KAUFEN“ auf „VERKAUFEN“ umschalten:

Sobald Sie auf VERKAUFEN umgeschaltet haben, eröffnet sich die Position als eine Short-Selling-Position und sie steigt im Wert, wenn der Wert der Anlage fällt. Denken Sie daran: Die VERKAUFEN-Funktion bedeutet nicht, dass Sie Anlagen aus Ihrem Portfolio verkaufen, sondern dass Sie eine neue Position eröffnen, die „short“ ist, also der eine Anzahl von Einheiten der Anlage fehlen.

Wie alle Trading-Plattformen enthalten die Preise auf eToro einen Spread, was bedeutet, dass eine Differenz wischen dem KAUFEN- und dem VERKAUFEN-Preis besteht (der KAUFEN-Preis ist immer höher). Beim Schließen einer Short-Position sollten Sie daher den KAUFEN-Preis auf der Plattform überprüfen, da dies der Preis ist, den Sie durch das Schließen der Position erhalten.

Sobald Sie die Position eröffnen, erscheint sie in Ihrem Portfolio als eine VERKAUFEN-Position.

Short-Verkäufe sind ein starkes Werkzeug und Trader sollten sich damit vertraut machen. Wenn Sie Ihrem Werkzeugsortiment für das Traden und Investieren Short-Verkäufe hinzufügen, eröffnen sich Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten und Sie können auch dann Gewinn erzielen, wenn die Märkte fallen. Darüber hinaus können Short-Verkäufe auch als ein Hedging-Instrument eingesetzt werden, um sich vor Verlusten zu schützen, wenn bestimmte Positionen fehlschlagen.

Jetzt, da Sie ein besseres Verständnis von Short-Verkäufen haben, empfehlen wir Ihnen, ein paar Short-Positionen in Ihrem virtuellen Portfolio zu eröffnen.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar. CFD-Trading

289 Anzeigen