Auf zum Mond: das Allzeithoch von Bitcoin und wie man investiert

Nur wenige Tage nach seinem 12. Geburtstag zeigte Bitcoin der Welt, dass es viel Raum für Wachstum hat. Nachdem es 2020 die Marke von 20.000 USD überschritten hatte, machte Bitcoin nicht halt, passierte einen Meilenstein nach dem anderen und ist über 40.000 USD gestiegen. 

Am 8. Februar 2021 wurde bekannt, dass Elon Musks Unternehmen Tesla in Zukunft Bitcoin akzeptiert und beabsichtigt, von der weltweit größten Kryptowährung Einheiten zum Gegenwert von 1,5 Milliarden Dollar zu kaufen. Das löste eine erneute Kursexplosion bei Bitcoin aus, mit einem neuen Allzeithoch als Resultat. Dadurch wird Tesla der erste Autohersteller, der die digitale Währung akzeptiert. Da Tesla zugleich auch der weltweit höchstdotierte Autohersteller ist, könnten andere Unternehmen ihm auf diesem Weg folgen. Tesla verkündete, der Kauf gewährleiste „mehr Flexibilität für eine weitere Diversifizierung sowie eine Maximierung [seiner] Rendite auf Bareinlagen.“

Krypto-Assets sind hochvolatile, unregulierte Investmentprodukte. Kein EU-Investorenschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Aber ist es zu spät, um zur Bitcoin-Party hinzuzustoßen? Zwar befindet sich die erste und größte Kryptowährung der Welt auf einem Allzeithoch, doch für Investoren könnte sich noch immer eine Chance bieten, auf den Krypto-Zug aufzuspringen, und bei eToro können Sie mit nur 200 USD beginnen. Sie können Bitcoin über die benutzerfreundliche Oberfläche von eToro kaufen, die den Kauf von Bruchteilen unterstützt, was bedeutet, dass Sie ab einem Betrag von nur 25 USD investieren können. Sie können sich außerdem mit einer globalen Community von Millionen von Tradern über die Kryptomärkte austauschen, indem Sie die sozialen Funktionen der Plattform nutzen.

Das Allzeithoch von Bitcoin

Das letzte Mal, dass Bitcoin eine so unglaubliche Hausse hatte, war Ende 2017, als sein Preis auf fast 20.000 USD anstieg. Dies gab den Anstoß für eine unglaubliche Krypto-Rallye, die bis dahin einzigartige Höhen erreichte. 

Diese Rallye verblasst jedoch vor der aktuellen Wertentwicklung von Bitcoin, das seinen früheren Rekord um 75 % verbessert hat. Und der Markt als Ganzes hat seine höchste Marktkapitalisierung aller Zeiten erreicht. Da Kryptowerte jedoch als extrem volatil bekannt sind, stellt sich die Frage, ob diese Hausse nachhaltig sein kann.

Wie viel höher kann Bitcoin steigen?

Leider gibt es keine Kristallkugel, die diese Frage sicher beantworten könnte. Auf der einen Seite hat sich Bitcoin in der Vergangenheit auf Achterbahnfahrten begeben und ist schnell auf schreckliche Talfahrten gegangen, nachdem es unglaubliche Höhen erreicht hatte. 

Auf der anderen Seite lässt sich nicht sagen, wann der Höhepunkt erreicht ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Finanzanlagen, die Jahrzehnte an Geschichte und Charts zum Analysieren bieten, ist Bitcoin ziemlich neu und seine Charts reichen weniger weit zurück. Ist 40.000 USD die Spitze? Oder wird es 50.000 USD sein? JPMorgan Chase glaubt, dass es sich um sage und schreibe 146.000 USD handeln wird (!).

Krypto-Assets sind hochvolatile, unregulierte Investmentprodukte. Kein EU-Investorenschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Warum zieht der Kryptomarkt an?

Im Gegensatz zu anderen Märkten, in denen der Grund für Rallyes oft einfach in den Fundamentaldaten zu finden ist, ist die Situation bei Krypto etwas anders. Während es manchmal leicht ist, den Grund für einen Hausse-Trend zu ermitteln, scheinen die Märkte häufig unabhängig von den verfügbaren Informationen zu steigen. 

Allerdings gibt es seit 2020 einen Trend, der allem zugrunde liegen könnte: die institutionelle Beteiligung. Es gibt oft eine positive Korrelation zwischen der Mainstream-Akzeptanz von Bitcoin und einer Preisrallye und es gab mehrere Nachrichten, die auf eine solche Akzeptanz hindeuten. 

Neben dem bereits erwähnten JPMorgan hat sich auch PayPal vor kurzem für Bitcoin ausgesprochen, was die Rally anheizte, die Bitcoin über 20.000 USD hinausbrachte. Darüber hinaus haben in den letzten Jahren mehrere traditionelle Banken und Finanzunternehmen begonnen, ihren Kunden Bitcoin-Depotdienstleistungen anzubieten. 

Was steht als Nächstes für Bitcoin an?

Das ist die Frage, auf die jeder Investor gerne eine Antwort hätte. Die einfache Wahrheit ist: Niemand weiß es. Während einige seit langer Zeit glauben, Bitcoin werde in unserer Lebenszeit einen sechsstelligen Preis erreichen, meinen andere, Bitcoin werde wieder seiner hochvolatilen Natur unterliegen und abstürzen. Wenn man sich die Geschichte der ersten Kryptowährung der Welt anschaut, könnten beide Seiten Recht haben – und vielleicht werden auch beide Seiten Recht haben, da Bitcoin seinem Rekord-Absturz-Zyklus weiter folgen könnte.

Wer die Richtung allerdings für gewiss hält, könnte einem leichtsinnigen Irrtum unterliegen.  Wenn uns die Geschichte der Finanzmärkte und insbesondere die von Bitcoin etwas gelehrt hat, dann folgendes:  Bullen können lange laufen, doch sie können auch in kürzester Zeit abstürzen. Was wird Ihrer Meinung nach geschehen?

Krypto-Assets sind hochvolatile, unregulierte Investmentprodukte. Kein EU-Investorenschutz. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

25546 Anzeigen