Bitcoin sinkt auf 35.000 US-Dollar aufgrund des weltweiten Ausverkaufs der Aktienmärkte – Krypto-Überblick, 24. Januar 2022

Solana erleidet 35 % Verluste, da Smart Chains am stärksten betroffen sind

Die Verluste an der Wall Street wirkten sich in der vergangenen Woche auch auf den Kryptomarkt aus, als Bitcoin unter der Last des weltweiten Ausverkaufs an den Aktienmärkten auf 35.000 US-Dollar sank.

Der größte Teil der Abwärtsbewegung fand am Freitag statt, als die schlechte Marktstimmung nach den enttäuschenden Gewinnzahlen von Netflix in Panik umschlug. Diese Unsicherheit breitete sich schnell auf den Kryptomarkt aus, der bereits von einer Bitcoin-ETF-Ablehnung, einem potenziellen Verbot von Kryptowährungen in Russland und der Skepsis gegenüber den Plänen der Biden-Regierung für eine neue Strategie für digitale Vermögenswerte betroffen war. Dennoch gab es auch viele positive Schlagzeilen, als mehrere Silicon Valley Giganten große Zukunftspläne für Krypto ankündigten.

Inmitten der marktweiten zweistelligen Verluste kam Bitcoin mit einem Minus von 16 % relativ glimpflich davon.
Ethereum musste mit 25 % Verlusten einen größeren Einbruch hinnehmen, und die konkurrierende Smart Contracts-Plattform Solana erlitt bei einem weiteren Netzwerkausfall einen steilen Rückgang von 35 %. Derweil zeigte sich ATOM, das Token von Cosmos, mit nur 14% Verlusten relativ widerstandsfähig.

Die Highlights dieser Woche

  • Silicon-Valley-Giganten setzen auf Krypto
  • Makro-Ängste greifen auf den Krypto-Markt über
  • eToro listet Ren, Synthetix, und Fetch.ai

Silicon-Valley-Giganten setzen auf Krypto

Als der Markt in der vergangenen Woche nachgab, haben einige der mächtigsten Tech-Unternehmen – darunter Microsoft, Intel, Google und die Facebook-Muttergesellschaft Meta – im Stillen Kryptowährungen eingeführt.

Google gründet eine neue Blockchain-Einheit, die sich auf verteilte Technologien konzentriert, Intel wird einen Bitcoin-Mining-Chip herstellen, und Microsoft soll sich mit der Übernahme des Spieleentwicklers Activision Blizzard in das Metaversum hineinmanövrieren.

In der Welt der sozialen Medien hat Twitter inzwischen NFT-Profilbilder integriert, und Meta plant Berichten zufolge, spezielle Avatare auf Instagram und Facebook einzuführen.

Makro-Ängste greifen auf den Krypto-Markt über

In der letzten Woche wurde die Kryptowährung von einer Welle der Angst erfasst, die über die globalen Märkte schwappte – ausgelöst durch Inflationsängste, einen schlechten Start in die Gewinnsaison und Sorgen über ein neues Währungssystem.

Langfristig wird Bitcoin oft als sicherer Hafen gegen solche wirtschaftlichen Unsicherheiten angesehen, aber in letzter Zeit hat er eine starke Korrelation mit traditionellen Märkten und Tech-Aktien gezeigt.

Dies hat viele Analysten dazu veranlasst, den jüngsten Abschwung mit dem Absturz am Schwarzen Donnerstag im März 2020 zu vergleichen, bei dem Aktien und Kryptowährungen gemeinsam abstürzten, als die Coronavirus-Pandemie Italien erreichte.

eToro listet Ren, Synthetix, und Fetch.ai

Die Erweiterung der von eToro unterstützten Kryptoassets wird mit der Aufnahme von drei weiteren Ethereum-basierten Token fortgesetzt: Ren (REN), Synthetix (SNX) und Fetch.ai (FET).

Synthetix ist ein dezentrales Protokoll für die Erstellung und den Handel von Token-Vermögenswerten, Ren ist eine Interoperabilitätslösung, die die Bewegung von Werten zwischen Blockchains ermöglicht, und Fetch. ai ist eine dezentralisierte Plattform für maschinelles Lernen.

Damit steigt die Gesamtzahl der auf eToro verfügbaren Kryptoassets auf 45.

Kommende Woche

An der Wall Street steht eine weitere wichtige Woche bevor, die für Bitcoin und den gesamten Kryptomarkt von entscheidender Bedeutung sein könnte.

Am Mittwoch steht vor allem die FOMC-Pressekonferenz an, auf der der Vorsitzende der Federal Reserve Jerome Powell über die Pläne der Zentralbank zur Anhebung der Zinssätze informieren soll.Andernorts könnten die Gewinne von Tech-Titanen wie Apple, Microsoft und Tesla ebenfalls dazu beitragen, ob wir eine breitere globale Erholung oder weitere Abwärtsbewegungen erleben.

7897 Anzeigen