Was Sie über das Investieren in Wert-ETFs wissen sollten

ETF ist das Akronym für Exchange Traded Fund. Um es einfach zu sagen: Es ist ein Fonds, der an einer Börse gehandelt wird. 

Der Fonds kann sich aus Aktien, Anleihen, Rohstoffen oder was auch immer zusammensetzen, das in einem Korb von Wertpapieren zusammengefasst werden kann. Der Fonds kann aus einer Reihe von Aktien aus verschiedenen Bereichen bestehen, er kann auf einem bestimmten Index basieren oder er kann aus Aktien bestehen, die sich auf einen bestimmten Sektor wie Energie, Immobilien oder Gesundheitswesen konzentrieren, um nur einige zu nennen. 

ETFs werden an Börsen auf der ganzen Welt gehandelt und werden wie Aktien gehandelt. Ähnlich wie bei einer Aktie hat ein ETF ein Tickersymbol und kann den ganzen Tag über wie jede andere Aktie gekauft und verkauft werden.

Es gibt aktuell etwa 7.600 ETFs, von denen etwa 2.200 in den USA ansässig sind.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Was sind Wertinvestitionen?

Wertinvestitionen sind eine Strategie, bei der jemand in Unternehmen investieren möchte, die auf dem Markt verfügbar sind, zu einem Preis, der unter ihrem intrinsischen Wert liegt. Der intrinsische Wert wird berechnet als der Wert des gesamten Cashflows, den das Unternehmen über seine gesamte Lebensdauer produziert, ermäßigt zu einem angemessenen Satz. Wenn die Preislücke groß ist, besteht eine „Sicherheitsmarge“, die das Risiko eines dauerhaften Kapitalverlusts reduziert. Normalerweise ist die Sicherheitsmarge bei Unternehmen zu finden, die bei einem niedrigeren Vielfachen gehandelt werden. KGV, KBV und hohe Investitionsrendite 

Wert-ETFs

Wert-ETFs versuchen hauptsächlich, in eine Gruppe von Unternehmen zu investieren, von denen angenommen wird, dass sie im Hinblick auf ihren tatsächlichen Marktwert unterbewertet sind. Dies steht im Gegensatz zu Wachstums-ETFs, die in Unternehmen investieren wollen, die im Vergleich zum gesamten Aktienmarkt ein schnelleres Wachstum erwarten. Investoren sowohl von Wert- als auch Wachstums-ETFs erhoffen sich überdurchschnittliche Erträge von ihren Investitionen. Die Entscheidung zwischen diesen beiden Arten ist größtenteils eine Funktion von Anlagezielen, Risikotoleranzen und dem aktuellen Status eines Investmentportfolios.

Wenn jemand beispielsweise Schwankungen und Marktvolatilität aushalten kann, kann ein Wachstums-ETF für ihn richtig sein. Wenn dagegen jemand eine konservativere Anlage bevorzugt, kann ein Wert-ETF die richtige Wahl sein. 

Wert-ETFs bieten langfristiges Wachstum und auch Dividenden. Die Dividendenrenditen auf Wert-ETFs können zu einem stetigen, vorhersehbaren Einkommen werden, das zu einem großen Teil der Aktienrendite des ETFs werden kann. 

Eine Wertinvestition erkennen

Es gibt einige allgemeine Kriterien, die Investoren verwenden, um eine Wertinvestition zu finden.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV): Diese Metrik hilft Investoren, den relativen Wert einer Aktie zu bestimmen. Die Formel ist die Division des aktuellen Aktienkurses durch den Gewinn je Aktie. Wenn beispielsweise der Preis pro Aktie 30 USD beträgt und der Gewinn pro Aktie 3 USD beträgt, ist das Verhältnis 10. Ein niedrigeres Verhältnis deutet in der Regel auf eine unterbewertete Aktie hin. 

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV): Dieses Verhältnis teilt den aktuellen Kurs einer Aktie durch ihren Buchwert pro Aktie, um zu bestimmen, ob die Aktie über- oder unterbewertet ist. Der Buchwert eines Unternehmens wird ermittelt, indem die Gesamtverbindlichkeiten vom Gesamtvermögen abgezogen werden. Der Buchwert ist eine konservativere Schätzung des Unternehmenswerts im Gegensatz zum Marktwert, die davon abhängt, wie viel Investoren bereit sind, für eine Aktie jetzt basierend auf den erwarteten zukünftigen Erträgen des Unternehmens zu zahlen. 

Wenn das Kurs-Buchwert-Verhältnis bei etwa 1 liegt, bedeutet das, dass die bestimmte Aktie nahe am Buchwert gehandelt wird. Ein Verhältnis von 0,5 wäre jedoch für einen Wertinvestor attraktiv, da es darauf hinweist, dass der Marktwert der jeweiligen Aktie unter ihrem Buchwert liegt.

Verschuldungsgrad: Diese Kennzahl erklärt, wie das Unternehmen sich selbst finanziert.  Stammt der größte Teil des Kapitals aus Schulden oder Eigenkapital?

Ein Beispiel für dieses Verhältnis wäre ein Unternehmen, dessen Verschuldung 70 Millionen USD beträgt und Eigenkapital in Höhe von 150 Millionen USD besitzt. Das Verhältnis hier wäre 0,47, was bedeutet, dass das Unternehmen für jeden Dollar an Eigenkapital 47 Cent Schulden hat. Ob ein höheres oder niedrigeres Verhältnis gut ist, kann je nach Branche variieren.

Dividendenrendite: Diese Metrik zeigt die Höhe der Dividenden, die ein Investor jährlich vom Unternehmen erhält, ausgedrückt als Prozentsatz. Die Formel ist die jährliche Dividende, dividiert durch den aktuellen Aktienkurs und dann multipliziert mit 100. Eine höhere Dividendenrendite bedeutet, dass der Investor höhere Dividenden vom Unternehmen für weniger Geld erhält.

Ein Beispiel dafür wäre eine Aktie, die zu 80 USD gehandelt wird und deren jährliche Dividende 4 USD pro Aktie beträgt. Nachdem wir die Dividende durch den Aktienkurs dividiert und mit 100 multipliziert haben, erhalten wir eine Dividendenrendite von 5 %, was als ziemlich gut angesehen wird. 

Freier Cashflow: Dies sind die Barmittel, die ein Unternehmen zur Verfügung hat, nachdem es seine betrieblichen Aufwendungen und Kapitalausgaben bezahlt hat.

Obwohl all diese Metriken helfen können, Wertaktien zu finden, garantieren sie nicht, dass die Investition erfolgreich sein wird.

Vorteile des ETF-Investierens

Dies sind einige Vorteile des Investierens in ETFs:

Diversifizierung: ETFs sind ein Korb von Vermögenswerten, die es einer Person ermöglichen, ihre Investitionen einfach zu diversifizieren. Und ETFs sind vorteilhaft gegenüber dem Kauf einer einzelnen Aktie, bei der der Investor alles auf eine Karte setzt.

Zeitersparnis: Obwohl ein einzelner Investor seine Investitionen diversifizieren kann, ähnlich wie ein ETF, muss diese Person jede Aktie selbst kaufen, während über ein ETF der gesamte Korb auf einmal gekauft wird.

Kosten: ETFs ermöglichen es einem Investor, viele Wertpapiere zu einem Bruchteil dessen zu besitzen, was es kosten würde, jede Aktie selbst zu kaufen. Das bedeutet, dass ein Investor zu einem niedrigen Preis Positionen in vielen Unternehmen haben kann. Dies unterscheidet sich von einem Investmentfonds, der in der Regel einen Mindestinvestitionsbetrag vorschreibt, der Hunderte oder Tausende von Dollar betragen kann. Nehmen wir zum Beispiel einen Investmentfonds, der eine Mindestinvestition von 2.000 USD erfordert. Zum selben Preis, wie unten zu sehen ist, könnten Sie fast 30 Anteile des iShares Core S&P Value ETF kaufen, zu etwa 70 USD pro Anteil.

Transparenz: Bei ETFs weiß der Anleger jederzeit genau, was geschieht, während bei einem Investmentfonds die Erträge nur periodisch bekanntgegeben werden. 

Kann wie eine Aktie gekauft werden: Sie können den ganzen Tag über kaufen und Sie kennen den genauen Kaufpreis. Sie können auch anspruchsvollere Trades ausführen. Bei einem Investmentfonds gibt es den ganzen Tag über nur einen Preis, unabhängig davon, wann der Kauf getätigt wird.

Professionelles Management: Sie brauchen nicht selbst Ihre Zeit damit verbringen, Unternehmen zu recherchieren und Artikel und Empfehlungen darüber zu lesen, welche Aktien gekauft werden sollten, denn hier wählt ein professioneller Fondsmanager die Aktien aus und spart Ihnen Zeit und Mühe. Die Aufgabe dieses professionellen Fondsmanagers besteht insbesondere darin, zu entscheiden, welche Wertpapiere im Fonds enthalten sein sollen.

Beispiele für Wert-ETFs

Ein paar Beispiele für ETFs von Vanguard sind der Vanguard Value ETF, der auf dem Vanguard Value Index Fund basiert, welcher einen Index-Investmentansatz verwendet. Dieser wurde entwickelt, um die Wertentwicklung des CRSP US Large Cap Value Index zu verfolgen. Dieser Index setzt sich aus Wertaktien zusammen, hauptsächlich von großen US-Unternehmen.

Der Vanguard Small-Cap Value ETF basiert auf dem Vanguard Small-Cap Value Index Fund, der die Wertentwicklung des CRSP US Small-Cap-Index, einschließlich einer Reihe von Aktien kleinerer US-Unternehmen, verfolgt. Der Fonds strebt an, den obengenannten Index zu replizieren, indem er in die Mehrheit der Aktien des Ziel-Index investiert und jeder Aktie die gleiche proportionale Gewichtung verleiht, die sie im Index hat.

Der Vanguard S&P 500 Value ETF investiert in die Aktien des SPX500 Value Index, der sich aus den Unternehmen des SPX500 zusammensetzt. 

Einige andere ETFs, die auf Indizes basieren, sind der Russell 1000 Value ETF von iShares, der auf dem Index Russell 1000 basiert, welcher sich aus Unternehmen mit mittlerer und hoher Marktkapitalisierung zusammensetzt. Die drei größten Beteiligungen im Fonds sind derzeit Berkshire Hathaway, JP Morgan Chase und JNJ. Der Russell 2000 Value ETF von iShares basiert auf dem Index Russell 2000, bei dem es sich um Unternehmen mit niedriger Marktkapitalisierung handelt, und die drei größten Beteiligungen sind zurzeit Darling Ingredients, GameStop und Cleveland Cliffs. In beiden Fällen stammen etwa 50 % der Vermögenswerte aus den Sektoren Finanzen, Industrie und Gesundheit, und jeder wird im Bereich von 150 USD pro Aktie gehandelt.

Zwei ETFs mit Schwerpunkt auf mittlerer Marktkapitalisierung sind der Russell Mid-Cap Value ETF von iShare, basierend auf dem Russell Mid-Cap Value Index, und der S&P Mid-Cap 400 Value ETF, basierend auf dem S&P Mid-Cap 400. Beide werden im Bereich von 105 USD pro Aktie gehandelt und ihre führenden Anlagesektoren sind Finanzen, Industrie und nicht grundlegende Verbraucherprodukte. Im ersteren sind die drei größten Beteiligungen derzeit Twitter, Free Port Mcmoran und Ford enthalten, und letzterer führt East West Bancorp, Steel Dynamics und Owens Corning.

Ein ETF, der alle Unternehmensgrößen berücksichtigt, ist der Core S&P US Value ETF von iShares, basierend auf dem Wertindex S&P 900. Er wird zurzeit bei 70 USD pro Aktie gehandelt. Die drei größten Beteiligungen sind Berkshire Hathaway, JP Morgan und Walt Disney. Hier sind die führenden zehn Beteiligungen und die allgemeine Aufgliederung der Anlagesektoren ähnlich wie beim Russell 1000 ETF.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Dies ist eine Marketingkommunikation und sollte nicht als Investmentberatung, persönliche Empfehlung oder als ein Angebot oder eine Vermittlung des Kaufs oder Verkaufs eines Finanzinstrument verstanden werden. Dieses Material wurde ohne Hinblick auf die Investmentziele oder Finanzsituationen bestimmter Empfänger erstellt und wurde nicht gemäß den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen erstellt, um unabhängige Forschung zu bewerben. Jede Bezugnahme auf frühere oder zukünftige Ergebnisse eines Finanzinstruments, Indexes oder eines Paketinvestmentprodukts sollte nicht als ein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse verstanden werden. eToro gibt keine Garantie und übernimmt keine Haftung für die Genauigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die mit Hilfe von öffentlich zugänglicher Informationen erstellt wurde.

2811 Anzeigen