Fünf Unternehmen, die einen Coronavirus-Impfstoff entwickeln: Welcher wird als erster auf den Markt kommen?

Während sich die Covid-19-Pandemie ihren Weg rund um die Welt bahnt und Länder verzweifelt versuchen, das Virus einzudämmen, ist der Bedarf an einem Impfstoff all zu offensichtlich. Und Zeit ist von entscheidender Bedeutung.

Die folgenden Unternehmen befinden sich derzeit in einem Wettlauf gegen die Zeit, um einen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln, der so schnell wie möglich auf den Markt gebracht werden kann.

Sanofi

Der französische Medikamentenhersteller verfügt über ein Team von Wissenschaftlern in den USA, das in Zusammenarbeit mit der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) an einem Impfstoff arbeitet, der die Fortschritte nutzt, die das Unternehmen zuvor mit einem Impfstoff gegen SARS gemacht hat. SARS ist auch Teil der Coronavirus-Familie, was Sanofi bei der Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs einen Vorsprung verschaffen kann.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Gilead Sciences

Gilead arbeitet an einer Behandlung für Patienten, die mit Covid-19 infiziert sind. Diese hat bereits einem Patienten in den USA geholfen und wird in Kürze für umfassendere klinische Tests im späten Stadium nach Asien geschickt werden. Dort werden Studien feststellen, ob die Behandlung Infektionen rückgängig machen und den Patienten helfen kann, sich schneller zu erholen und schneller aus dem Krankenhaus entlassen zu werden.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

GlaxoSmithKline

Der britische Pharmariese GSK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Impfstoffen. Er ist bekannt dafür, dass er die Impfstoffe gegen den humanen Papillomavirus (HPV) und die saisonalen Grippe auf den Markt gebracht hat.

GSK liefert jetzt die notwendige Technologie an ein chinesisches Biotech-Unternehmen, um einen Impfstoff für Covid-19 zu entwickeln.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Regeneron Pharmaceuticals

Regeneron, ein Biotech-Unternehmen aus New York, entwickelt eine Behandlung, die Menschen davor schützen könnte, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Die Behandlung verwendet Antikörper von genetisch veränderten Mäusen, deren Immunsystem das des Menschen imitiert. Das Unternehmen behauptet, es könnte bereits im August für Tests an menschlichen Patienten bereit sein.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Johnson and Johnson

Johnson and Johnson haben sich mit der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) zusammengeschlossen, um Behandlungen für Covid-19 zu entwickeln. Der amerikanische Pharmariese setzt seine Impfstoffplattform-Technologie ein, die zuvor für einen experimentellen Ebola-Impfstoff entwickelt wurde.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

Experten sagen zwar, dass wir mindestens ein Jahr von einem Coronavirus-Impfstoff für die allgemeine Öffentlichkeit entfernt sind, doch in der Zwischenzeit werden die Aktien dieser Unternehmen mit Sicherheit Bewegungen sehen, da jedes in der Entwicklung des Impfstoffs an Boden gewinnt. Achten Sie darauf, sie Ihrer Watchlist hinzu zufügen, um sich auf dem Laufenden zu halten.

Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt. Diese Mitteilung stellt keine Anlageberatung dar.

45434 Anzeigen