Ein Leitfaden für beliebte Tools der technischen Analyse

Viele Menschen steigen schnell in das Online-Trading ein, insbesondere auf einer Plattform, die so einfach zu verwenden ist wie eToro. Dennoch könnten einige von den technischen Aspekten abgeschreckt werden. Technische Analyse in den Finanzmärkten ist etwas, das es sich lohnt, zu erlernen. Es ist das Tool, das von den meisten professionellen Tradern am häufigsten verwendet wird.

Wir möchten sicherstellen, dass Ihr Einstieg in den Bereich der technischen Analyse reibungslos ist. Daher haben wir ein Glossar mit Begriffen erstellt, die Ihnen dabei helfen werden, sich mit diesem Bereich vertraut zu machen:

Bollinger-Bänder

Bollinger-Bänder sind ein beliebter Indikator, der von Tradern verwendet wird. Diese Bänder verwenden einen gleitenden 20-Tage-Durchschnitt als zentrale Linie. Oberhalb und unterhalb der Linie befinden sich zwei Nachzeichnungsbänder mit einer Breite in Standardabweichung. Die Linien fungieren als exponentieller gleitender Durchschnitt. Trader nutzen die Bänder, um die Stärke eines Trends und Zeitpunkte für den Markteinstieg zu erkennen. Bollinger-Bänder ändern sich mit der Zunahme oder Abnahme der Volatilität. Die Bandbreiten erweitern sich, wenn der Kurs schwankt und ziehen sich zusammen, wenn die Volatilität abnimmt. Bollinger-Bänder können erkennen, ob ein Vermögenswert überkauft oder überverkauft ist. Wenn der Preis des Vermögenswerts außerhalb ihrer Grenzen liegt, halten Trader ihn für überkauft. Wenn er unterhalb der unteren Bandbreite bleibt, gilt der Vermögenswert als überverkauft.

Bollinger Bands

EMA (Exponentieller gleitender Durchschnitt)

EMAs sind eine grundlegende Art von Gleitender-Durchschnitt-Indikatoren. Sie messen die Trendrichtung über einen bestimmten Zeitraum. EMA misst neueren Daten mehr Gewicht oder Bedeutung zu als historischen Daten. SMA (Simple Moving Average, einfacher gleitender Durchschnitt) gibt allen Werten das gleiche Gewicht. Analysten verwenden EMAs als ein Mittel der technischen Analyse in Verbindung mit anderen Indikatoren. So können signifikante Marktbewegungen bestätigt und ihre Gültigkeit gemessen werden.

Exponential Moving Average

Fibonacci (Retracements, Rückgänge)

Das Fibonacci-Retracement-Tool ist eine beliebte Technik. Trader verwenden es für technische Analysen von Aktien, um vorherzusagen, wie hoch oder wie niedrig der Aktienkurs sein wird. Die Trader wählen zwei Extrempunkte – hoch und tief – auf einem Chart. Anschließend unterteilen sie die Entfernung in die Fibonacci-Verhältnisse: 23,6 %, 38,2 %, 50 %, 61,8 % und 100 %. Dies hilft dabei, die entscheidenden Punkte zu entdecken, an denen der Preis eines Vermögenswerts umkehrt. Diese Zahlen basieren auf der Fibonacci-Zahlenfolge (1,1,2,3,5,8,13,21 usw.), von der dieser Indikator seinen Namen erhalten hat. Nach dieser Technik dürfte sich die Richtung eines Trends in der Vergangenheit fortsetzen, sobald der Kurs auf eine der Verhältniszahlen zurückgegangen ist.

Fibonacci retracement

Ichimoku-Wolken

Ichimoku-Wolken sind Indikatoren, die verwendet werden, um Details von Unterstützung und Widerstand anzuzeigen. Sie zeigen außerdem die Dynamik und Trends der Aktie, alles auf einem Bildschirm. Wenn der aktuelle Kurs über der Wolke erscheint, ist die Richtung der Aktie aufwärts. Wenn der aktuelle Aktienkurs unterhalb der Wolke oder in ihr erscheint oder die Farbe der Wolke grün ist, dann ist der Markt „optimistisch“. Wenn die Farbe der Wolke rot ist, ist der Markt „pessimistisch“. Die Wolkenlinien können auch als Niveaus von Unterstützung und Widerstand verstanden werden. Ichimoku-Wolken gehen über die aktuelle Preisentwicklung hinaus. Sie prognostizieren etwa bis zu einem Monat nach dem aktuellen Aktienkurs. Sie können hier mehr dazu lesen.

Ichimoku Clouds

MACD (Gleitender Durchschnitt Konvergenz Divergenz)

Analysten verwenden den MACD für technische Analysen von Aktien. Es ist ein Oszillator-Momentum-Indikator. Der MACD hilft Tradern, Trends, Richtungen, Dynamik und Stärke auf dem Aktienmarkt zu erkennen. Er wird auch verwendet, um Trends basierend auf anderen Strategien mit ihren eigenen einzigartigen Trading-Signalen zu bestätigen. Der MACD setzt sich aus zwei gleitenden Durchschnitten zusammen: einem 12-Tage-Durchschnitt und einem 26-Tage- Durchschnitt. Die MACD-Linie bewegt sich schneller als die Signallinie, da letztere ein gleitender Durchschnitt der MACD-Linie ist. Der MACD besteht außerdem aus einem Histogramm, das über und unter Null schwankt. Das Histogramm zeigt an, inwieweit der MACD über oder unter der Signallinie steht. Außerdem bietet es einen kurzfristigen Blick auf die aktuelle Dynamik und Richtungsänderungen. Wenn das Histogramm über Null liegt, war die aktuelle Dynamik höher. Unter Null lag die aktuelle Dynamik im Minus.

Moving Average Convergence Divergence

RSI (Relative Strength Index, Index der relativen Stärke)

Der Relative Strength Index ist ein Momentum-Indikator. Er misst die relative Stärke einer Aktie im Vergleich zu ihrer Kursentwicklung. Der RSI schwankt zwischen 0 und 100 und verzeichnet den Aktienkurs über einen bestimmten Zeitraum. Er verzeichnet Anstiege und Rückgänge des Aktienkurses im RSI-Diagramm. Wenn der Preis eines Vermögenswerts unter 30 fällt, gilt er als überverkauft. Wenn er über 70 steigt, gilt er als überkauft. Durch die Verwendung von RSI kann ein Trader den Gewinn oder Verlust einer Aktie über einen Zeitraum hinweg bestimmen. Weitere Informationen über den RSI finden Sie hier.

Relative Strength Index

Stoch RSI (stochastischer Indikator)

Stoch RSI ist ein beliebter Oszillator-Indikator. Chande und Kroll haben ihn in ihrem Buch „The New Technical Trader“ entwickelt. Ziel dieses Indikators ist es, mehr Überkauft- und Überverkauft-Signale zu kreieren als mit dem Relative Strength Indicator. Stoch RSI verwendet RSI-Werte anstelle herkömmlicher Preiswerte. Er misst, wo der aktuelle Wert des RSI, relativ zu seinen Hoch- oder Tiefpunkten, für einen bestimmten Zeitraum steht. Da er zwischen 0 und 100 schwankt, wird er auch als Oszillator bezeichnet. Stoch RSI funktioniert, indem es Tradern Überkauft- und Überverkauft-Signale bereitstellt. Es generiert Kaufsignale, wenn der Stoch RSI von überverkauft (unter 20) auf über 20 steigt. Es generiert Verkaufsignale, wenn Stoch RSI von überkauft (über 80) auf unter 80 fällt. Ein finanzieller Vermögenswert kann für einen unbestimmten Zeitraum in der Überverkauft- oder der Überkauft-Zone verbleiben.

Stoch RSI

Unterstützung und Widerstand

Unterstützung und Widerstand sind das am häufigsten verwendete Tool für die technische Analyse. Sie sind wichtige Punkte für Investoren, wenn Sie einen Trade eröffnen oder schließen möchten. Sie stellen „unsichtbare Schwellenwerte“ dar, bei denen der Investor der Meinung ist, dass der Preis nicht weiter fallen wird (Unterstützung) oder nicht höher steigen wird (Widerstand). Das Unterstützungsniveau ist dort, wo die Nachfrage nach der Aktie fest genug ist, um einen Preisrückgang zu verhindern. Die Logik dahinter ist einfach. Da der Kurs in Richtung der Unterstützungslinie fällt, wird er weitere Trader interessieren. Gleichzeitig werden Verkäufer dem Verkaufen widerstehen. Wenn die Unterstützungslinie erreicht wird, würde eine hohe Nachfrage verhindern, dass der Preis weiter fällt. Wenn die Preise die Unterstützungslinie durchbrechen, deutet dies darauf hin, dass Käufer immer noch nicht bereit sind, zu diesem Preis zu kaufen. Gleichzeitig sind Verkäufer bereit, zu einem noch tieferen Preis zu verkaufen. Widerstandsniveaus sind eine so genannte „Obergrenze“, die verhindert, dass Preise höher steigen.

Support and Resistance levels

Die Welt des Tradens und Investierens ist riesig und die von Tradern verwendeten Ausdrücke sind recht umfangreich. Das obenstehende Glossar sollte Ihnen einen guten Ausgangspunkt geben, um am Gespräch teilnehmen zu können. Damit können Sie ein besseres Verständnis gewinnen und mit der Durchführung von technischen Analysen beginnen. Um mit der technischen Analyse zu experimentieren, eröffnen Sie ein kostenloses Konto bei eToro. Sie können das virtuelle Konto verwenden, um die verschiedenen Techniken zu üben.

CFDs sind komplexe Instrumente und sind mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund von Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% aller Kleinanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie CFDs bei diesem Anbieter traden. Bitte beachten Sie, dass Sie sich unbedingt im Voraus über die Risiken des CFD-Handels informieren sollten, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

3462 Anzeigen