500 Karriere-Siege: Ein Interview mit dem Tennisprofi und eToro-Investor Gael Monfils

Ein langjähriger Partner von eToro, Tennis-Superstar Gael Monfils, feierte kürzlich eine seltene Leistung: 500 Karriere-Siege! Wir haben uns mit ihm über seine Tennis-Karriere, seine Investment-Gewohnheiten und seinen Alltag unterhalten. 

Monfils ist ein versierter Spieler, der seit mehr als 17 Jahren aktiv ist. Er ist für seine extravaganten Possen auf dem Platz bekannt und abseits des Platzes ist er das genaue Gegenteil: cool, ruhig, gesammelt und äußerst angenehm. Sein Fokus auf seinen Beruf sowie seine außerschulischen Leidenschaften machen ihn zu einem bewundernswerten Menschen. 

„Ich wusste es kurz vor dem Spiel“

Im August dieses Jahres erreichte Monfils einen Meilenstein, von dem die meisten Profisportler nur träumen können: 500 Karriere-Siege. Damit ist Gael der zehntwichtigste aktive Spieler der Welt und der 53. aller Zeiten. „Ich wusste kurz vor dem Spiel, dass es 500 sein wird, wenn ich gewinne. Das hat nicht weiter Druck gemacht.“, erzählt mir Gael in einem Videointerview. 

Mit seinem Mikrofon in Broadcast-Qualität und seinem farbenfrohen Hintergrund, der mit „Funko Pop!“-Vinylfiguren seiner Lieblings-Figuren aus der Popkultur gespickt ist, sieht Gael viel jünger aus als 34 Jahre und eher wie ein Twitch-Streamer (der er eigentlich ist) als ein Profisportler. Wenn es jedoch zur Spielzeit ist, ist er eine tödliche und effiziente Gewinnmaschine, wie das zeigt, was er mir vor seinem 500. Sieg über seine Einstellung gesagt hat: „Zu einem gewissen Zeitpunkt wusste ich, dass es sehr eng war und ich wusste, dass ich es erreichen würde, aber ich konzentrierte mich darauf, tiefer in das (Westen & Southern Open) Turnier einzutauchen.“

“Es hat eineinhalb Jahre gedauert, bis ich wieder in Schwung gekommen war”

„Es war schwer für mich, in leeren Stadien zu spielen. Ich mag es, die Energie zu spüren, also die Menge hinter mir.“ Gael, der vielen als „der Showman des Tennis“ bekannt ist, hat eine einzigartige Beziehung zur Menge und bezieht einen Großteil seiner Energie von den Fans am Platz. Deshalb hat ihn die globale Pandemie stärker getroffen als andere. „Die Covid-Situation hat mein Schwung zerstört. Das war eine schwierige Aufgabe für mich. Kurz vor Covid spielte ich so gut Tennis wie noch nie zuvor und erreichte fast die höchste Platzierung in meiner Karriere. Es hat anderthalb Jahre gedauert, um wieder an Schwung zu gewinnen.“

Während dieser Zeit beinhaltete Gaels signifikante Social-Media-Aktivität auf Instagram, Twitch, Twitter und TikTok aktive Feeds und Live-Streams von Videospielen und improvisierte Talkshows, die ihn in Kontakt mit seinen Fans hielten. „Die Beziehung wurde virtuell. Ich bin durch die sozialen Medien den Fans näher gekommen, weil ich mit ihnen sprechen kann.“

Trotzdem Gael Hoffnung in dieser katastrophalen Situation gefunden hatte, konnte er es kaum erwarten, wieder vor einem Live-Publikum zu spielen. „Es war wirklich unwirklich, sie wieder im Stadion zu haben. Es war ziemlich schwierig, sich von einer Menge von 10.000 Menschen auf niemanden umzustellen. Mein erstes Spiel war in Toronto … Es war toll. Darauf hatte ich Jahre gewartet. Natürlich war es etwas ganz Besonderes.“

„Das Wort, das mir am wichtigsten ist, ist ‚Disziplin‘“

Gael hat viele verschiedene Hobbys, wie das Sammeln von Uhren, Videospiele und das Musizieren. „Die Leute sagen manchmal: ‚Du spielst Tennis, also bleibe beim Tennis.‘ Ja, ich bin ein guter Tennisspieler, aber ich habe meine Hobbys. Sie wollen, dass wir Sportler bei dem bleiben, wofür wir bekannt sind, aber die meisten von uns können auch in anderen Bereichen Erfolg haben. 

„Das Wort, das für mich am wichtigsten ist, ist ‚Disziplin‘.“, erklärt er. „Ich weiß, dass ich meine 6 7 Stunden Übung pro Tag habe, also plane ich mein restliches Leben um diese Zeit herum. Die Disziplin kam von meinen Eltern. Meine Eltern haben mir immer beigebracht, wie ich meiner Leidenschaft nachkomme, aber auch einmal loszulassen, zu sehen, dass das Leben schön ist, wenn man neugierig ist und lernen möchte.

„Die Menschen sehen mich als Showman an, was toll ist. Ich bin das sehrwohl, aber sie vergessen, dass (Sportler) Menschen mit Emotionen und Familie sind.“, sagt Gael. Es ist kein Wunder, dass er dies so stark betont, da seine Frau, Elina Svitolina, auch eine professionelle Tennisspielerin ist. 

„Wir haben ein gemeinsames Ziel: Spitzensportler zu sein.“, sagt Gael. „Wir verstehen die notwendigen Opfer, die wir erbringen müssen, trainieren zusammen und versuchen immer, das Beste aus uns herauszuholen. Manchmal ist es schwieriger, weil wir für einige Turniere getrennt sind, aber wir versuchen, Turniere in den gleichen Bereichen zu finden, nur damit wir zusammen sein können.”

„Mein Portfolio ist stark, da es aus Aktien besteht, an die ich glaube“

Neben seinen Hobbys ist Gael auch eToro-Investor. Er investiert seit 2017 auf der Plattform und war ziemlich konstant. „In meinem eToro-Portfolio konzentriere ich mich auf mittel- und langfristige Ziele. Normalerweise tätige ich keine kurzfristigen Investitionen.“, sagt er. 

„Mein Portfolio stark, da es aus Aktien besteht, an die ich glaube. Man braucht ein wenig Glück, aber man muss auch den Unternehmen vertrauen, in die man investiert. Ich habe eine Menge Tech (in meinem Portfolio). Ich denke, unsere Generation glaubt an Technologie und diese Unternehmen stehen hinter einigen der größten Veränderungen in unserem Leben.“

Ich habe ihn nach den Gemeinsamkeiten zwischen einem professionellen Sportler und einem guten Investor gefragt, worauf er antwortete: „In beiden Fällen muss man sehr vorsichtig sein. Als Sportler müssen Sie vor, nach und während der Spiele sehr aufmerksam sein. Bei Investitionen ist es dasselbe: Vor, während und sogar nach der Investition muss man viel lesen.”

„Man muss (beim Investment) sehr diszipliniert sein, was für viele Menschen das Schwierigste ist. Beim Tennis ist es das Gleiche. Man kann nicht aufhören zu üben, und man muss darauf achten, nicht zu viel zu üben man muss einen Plan haben. Sowohl Tennis als auch Investment ist sehr riskant, aber wenn man diszipliniert ist, kann man Erfolg haben.”

„Ich bin sehr gesegnet, meine Leidenschaft leben zu dürfen”

Gael spielt seit 17 Jahren professionell Tennis und hat es fast seine gesamte Karriere über geschafft, kontinuierlich unter den 20 besten Spielern der Welt zu bleiben. „Das ist ziemlich natürlich, um ehrlich zu sein.“, sagt er mit einem Lächeln. „Ich liebe meinen Sport und ich liebe, was ich tue. Ich bin sehr gesegnet, meine Leidenschaft leben zu dürfen. Ich bin gesegnet, das zu erreichen, wovon ich als Jugendlicher geträumt habe. Ich schätze, wenn ich irgendwann einmal nicht mehr zum Training aufwachen möchte, wenn ich meine Disziplin verliere, dann denke ich, ist das das Ende meiner professionellen Tenniskarriere. Aber ich habe das Gefühl, dass ich davon weit entfernt bin. Ich möchte auf jeden Fall 600 Siege erreichen, bevor meine Karriere zu Ende ist.“, sagt er zum Abschluss.

2824 Anzeigen