Topaktien schießen unter weiblicher Leitung in die Höhe

Aktuell haben Frauen bei S&P500-Konzernen 29 CEO-Posten inne1. Obwohl das nur ein kleiner Prozentsatz ist (5,8 %, wenn man es genau nimmt), üben sie einen enormen Einfluss aus. In den Vorstandsetagen weltweit erleben Stakeholder den praktischen Erfolg, der sich zeigt, wenn man eine Frau in eine Spitzenposition wählt, und die Aktienkurse führender Unternehmen verzeichneten beeindruckende Gewinne, nachdem ihre derzeitigen weiblichen CEOs das Ruder übernommen hatten. 

Zu Ehren des Internationalen Frauentags schauen wir uns einmal genauer an, wie einige der mächtigsten weiblichen CEOs ihre Wirtschaftsimperien zum Wohlstand geführt haben.

 

Lisa Su

Präsidentin und CEO von Advanced Micro Devices Inc. (AMD) 
Gewinne seit ihrer Übernahme: +3.038,9 %

Dr. Lisa T. Su leitet den Tech-Giganten AMD seit Oktober 2014. Die Integration und Optimierung der vielen Facetten von AMDs globalem Geschäft in eine einzige einheitliche und erfolgreiche Marke ist ihr Verdienst. Von hochleistungsfähigen Berechnungen bis hin zu modernen Spieletechnologien und Lösungen für das Datenmanagement: AMD dient Hunderten von Millionen Verbrauchern, Fortune500-Unternehmen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen. Su gelang es, AMD zu einem der weltweit größten Tech-Unternehmen zu machen, das sich selbstbewusst neben anderen Branchenriesen wie NVIDIA und Intel präsentiert.

Sonia Syngal

CEO von Gap Inc. (GPS)
Gewinne seit ihrer Übernahme: +203,4 %

Unter den neuen CEOs in der Modebranche wuchs der Frauenanteil im Jahr 2020 um 95,1 %2, und Sonia Syngal ist ein bemerkenswertes Beispiel für diesen Trend. In nur einem Jahr führte Syngaldie Gap Inc., einen globalen Modegiganten, zu dem bekannte Untermarken wie Old Navy und Banana Republic gehören, von einem gravierenden pandemie-bedingten Kursabsturz zurück zu erfolgreicher Stabilität.

Syngal übernahm das Ruder in einer unruhigen Zeit, als das stark auf Einkaufszentren ausgerichtete Einzelhandelsunternehmen zu drastischen Ladenschließungen gezwungen war. Sie schaffte die Trendwende, indem sie das Markenportfolio des Unternehmens stärkte und das Online-Einkaufserlebnis seiner Kunden optimierte.

Mary T. Barra

Vorstandsvorsitzende und CEO von General Motors Co. (GM)
Gewinne seit ihrer Übernahme: +50,4 %

Marry Barra dient GM bereits seit 2014 als CEO, Vorsitzende des Verwaltungsrats wurde sie zwei Jahre später. Sie konzentrierte sich darauf, GMs Kerngeschäft, die Herstellung und Wartung von Kraftfahrzeugen, zu stärken und verbesserte gleichzeitig das Markenerlebnis der Kunden. Unter Barras Führung verpflichtete sich GM zur Übernahme moderner Technologien, die einen Beitrag zur Transformation des Personenverkehrs leisten, darunter Elektro-Autos und autonomes Fahren. Dank dieser zukunftsorientierten Einstellung gilt GM aktuell als eines der führenden Unternehmen der Automobilbranche.

Michele Buck

CEO von Hershey Co. (HSY)
Gewinne seit ihrer Übernahme: +34,2 %

Michele Buck wurde im März 2017 zum CEO von Hershey berufen, einem der weltgrößten Schokoladenhersteller. Sie ist allerdings bereits seit 2005 für das Unternehmen tätig. Buck gelang es, den berühmten, 126 Jahre alten Süßwarenhersteller aus der gleichnamigen Kleinstadt in einen multinationalen Snack-Mogul zu verwandeln. Dazu erweiterte sie die Produktpalette durch eine Reihe cleverer Übernahmen und setzte federführende Innovationen in Hersheys zentralen Untermarken durch, um mit dem sich verändernden Verbraucherverhalten Schritt zu halten.

Corie Barry

CEO von Best Buy Co. Inc. (BBY)
Gewinne seit ihrer Übernahme: +58,2 %

Best Buy ist der führende Anbieter von technischen Produkten und Dienstleistungen für Verbraucher in Nordamerika, mit über 125.000 Angestellten und einem Jahresumsatz von knapp 44 Milliarden $. Bevor sie im Juni 2019 zum CEO ernannt wurde, spielte Corie Barry als Finanzvorstand und Leiterin der strategischen Neuausrichtung eine entscheidende Rolle bei der vollständigen Umgestaltung der Marke Best Buy. Ihre erste große Herausforderung als CEO erwartete sie während der Coronavirus-Pandemie. Schnell änderte sie die Betriebsführung und verlagerte den Schwerpunkt auf Online-Verkäufe sowie Click and Collect. Dadurch konnte Best Buy als Ergebnis der landesweiten Umorientierung auf das Home Office von der erhöhten Nachfrage nach Bürogeräten und -elektronik profitieren. Unter Barrys Führung prosperierte Best Buy und bis 2025 wird eine Erhöhung des Jahresumsatzes auf 50 Milliarden $ prognostiziert.

 

Quellen:

1 Catalyst, Women CEOs of the S&P 500 (9. Februar 2021)

2 Nextail, Fashion’s newest CEOs at the top of 2021 (3. Februar 2021)

 

Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen.

130 Anzeigen