Aktien ohne Provision: eine neue Ära im Online-Trading

Die erste Woche des 4. Quartals 2019 hat sich als recht ereignisreich für die Welt des Online-Tradings erwiesen. Was als ein bedeutender Schritt von einem gut bekannten Akteur in der Branche begann, scheint den Weg für einen neuen Trend beim Online-Aktienhandel geebnet zu haben: 0 % Provision. Da viele andere Online-Broker sich dieser Idee anschließen, ist es offensichtlich, dass diese Veränderung eine Form einer natürlichen Evolution der FinTech-Branche darstellt.

Schwab legt den Ton fest

Die ersten in den USA ansässigen Broker, die provisionsfreies Trading einführten, waren die Interactive Brokers. Der Trend setzte sich jedoch rasant fort, als das bekannte Broker-Unternehmen Charles Schwab einen ähnlichen Schritt machte, indem es ankündigte, die Festgebühr von 4,95 USD für Aktien-Trades abzuschaffen. Während dies für Investoren mit langfristigen Aktien, die ihr Portfolio nur einige Male im Jahr auffrischen, keine große Ankündigung war, war dies für kurz- und mittelfristige Trader, die häufig Positionen täglich eröffnen und schließen, ziemlich bedeutend. Kurz darauf folgten weitere beliebte Broker wie TD Ameritrade und E-Trade.

Der allgemeine Tenor der Branche ist, dass Schwab auf relativ neue Akteure in der Branche reagiert hat, wie Robinhood und eToro, die auf ein dynamischeres und schnelleres Trading-Umfeld ausgerichtet sind.

Die neuen Trader

Anfangs konzentrierte sich der Tageshandel mehr auf andere Anlageklassen als Aktien, wie etwa Devisen. Als jedoch globale Barrieren zu fallen begannen und das Trading von Aktien zugänglicher und erschwinglicher wurde, wurden viele andere Kategorien, wie ETFs und Indizes, populär. Darüber hinaus hat der Aufstieg des hochvolatilen Kryptomarktes in den letzten Jahren neue Trader und Investoren angezogen, die allmählich ihren schnelllebigen, hochtechnischen Trading-Stil in den Aktienmarkt expandierten.

Millennials sind heute eine wichtige treibende Kraft in der Branche. Diese Generation, die als die markentreueste gilt, ist reifer geworden und stellt jetzt ein bedeutendes demografisches Segment mit zunehmender Finanzkraft dar. Mit Markentreue und einem Smartphone in jeder Tasche neigen diese Vertreter der Generation Y eher dazu, ihr verfügbares Einkommen in Unternehmen zu investieren, mit denen sie sich identifizieren. Darüber hinaus haben die relative Leichtigkeit und Zugänglichkeit, die durch die FinTech-Revolution hervorgerufen wurden, eine Vielzahl von Kapitalanlagen in die Hände dieser Menschen gelegt, die jetzt in die Phase der Planung ihrer finanziellen Zukunft eingetreten sind.

Der finanzielle Nachteil

Provisionen und Gebühren sind das Brot und die Butter vieler Online-Broker, weshalb Schwabs Schritt für einige Investoren gewissermaßen ein Schock war, was dazu führte, dass der Aktienkurs nach der Bekanntgabe um mehr als 9 % fiel. Die Abschaffung der Gebühren wurde jedoch auch als Wettbewerbsvorteil von Schwab angesehen, weshalb der Wert der Aktien seiner Hauptkonkurrenten TD Ameritrade und E-Trade um 26 % bzw. 16 % fiel.

Als eToro im Mai dieses Jahres erstmals Aktien-Trading mit 0 % Provision für europäische Kunden einführte, erläuterte es die finanziellen Gründe für einen solchen Schritt. Wie der CEO Yoni Assia erklärte, als er den Plan des FinTech-Unternehmens vorstellte, hat die Übernahme der Kosten für den Kauf der Aktien im Namen der Kunden langfristige finanzielle Vorteile. Durch die Beseitigung einer der größten Eintrittsbarrieren in den Aktienhandel wird eToro im wesentlichen neue Kunden anziehen und sein verwaltetes Vermögen erhöhen. Neben der Ankündigung von Aktien ohne Provision Monate vor Interactive Brokers, Charles Schwab und anderen, bietet eToro auch eine große Auswahl an Börsen aus aller Welt (und nicht nur von der Wall Street), was seine Attraktivität erhöht.

Keine Provision? Kein Problem.

2019 war für viele Online-Broker kein angenehmes Jahr. Aktien der oben genannten Broker werden teilweise öffentlich gehandelt, darunter die von Charles Schwab, dessen Jahresumsatz um mehr als 16 % abnahm, TD Ameritrade mit einem Verlust von etwa 40 % und E-Trade mit einem Minus von mehr als 20 %. Daher könnten die Verluste, die durch den Verzicht auf eine Provision für jeden Handel entstehen, nicht das Schlimmste ihrer finanziellen Probleme sein.

Tatsächlich könnte die Provisionsfreiheit genau das sein, was die Giganten der Branche brauchen. Der Abbau von Markteintrittsbarrieren könnte eine neue Generation von Investoren anziehen, und der Bankensektor beweist seit Jahrhunderten, dass es für ein Finanzinstitut zahlreiche Möglichkeiten gibt, Gewinne zu erzielen, ohne Provisionen zu berechnen. Wie auch immer, provisionsfreies Trading könnte zum neuen Branchenstandard werden. Was eToro im Mai als relativ junger, nicht-traditioneller Broker angekündigt hat, wird jetzt zur Norm, und es gilt als sicher, dass viele der Institutionen, die Online-Trading anbieten, sich entsprechend anpassen müssen, um im Spiel zu bleiben.

Erfahren Sie mehr über Aktien mit 0 % Provision

Null Provision ist verfügbar für Kunden von eToro (Europe) Ltd, eToro (UK) Ltd und eToro AUS Capital Pty Ltd (AFSL 491139).

Für Kunden von eToro AUS sind nur Aktien verfügbar, die an den US-Börsen gehandelt werden, und zwar als Basiswerte und ohne Provision. Diese Aktien werden über den eToro Service (ARSN 637 489 466) angeboten, der von Gleneagle Asset Management (ABN 29 103 162 278) betrieben und von eToro Australia Pty Ltd beworben wird. CAR 001281634. Bevor Sie bei uns traden, sehen Sie bitte unsere FSG und PDS an. Alle anderen Aktien werden als Derivate angeboten und es fällt eine Provision für sie an.

Null Provision gilt nicht für Short-Positionen (VERKAUFEN) oder gehebelte Positionen. Null Provision bedeutet, dass keine Broker-Gebühr beim Eröffnen oder Schließen der Position an der US-Börse erhoben wird. Es können weitere Gebühren anfallen. Um zusätzliche Informationen zu Gebühren zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

94470 Anzeigen