CRISPR: Die Nobelpreis-gekrönte Technologie, die möglicherweise alles heilen kann

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Krebs auf dieselbe Weise aus ihrer DNA herauseditieren, wie Sie ein Wort aus einem Dokument auf Ihrem Computer löschen würden. Oder Sie kopieren Sie ein bestimmtes Gen und fügen es in den Körper einer anderen Person ein, was ihr diese genetische Eigenschaft verleiht. Das klingt nach Science Fiction, aber genau darum geht es bei der CRISPR-Technologie, die vor kurzem ihrem Erfinder den Nobelpreis für Chemie eingebracht hat.

Was ist CRISPR?

Einfach ausgedrückt, ist CRISPR ist eine „Gen-Schere“, mit der ein bestimmter Teil eines DNA-Stranges herausgeschnitten und entfernt oder durch einen anderen Strang ersetzt werden kann. Während CRISPR (Abkürzung für clustered regulary interspaced short palindromic repeats) der Wissenschaft schon seit einiger Zeit bekannt ist, waren die Forscher Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna diejenigen, die diesen bakteriellen Immunmechanismus für die Genbearbeitung nutzen konnten.

Für ihre Entdeckung und Forschung zum Thema sind die beiden 2020 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet worden. Charpentier und Doudna sind Forscher an der Max Planck Unit for the Science of Pathogens (MPUSP) in Berlin und der University of California, Berkeley. Vor ihnen haben nur fünf Frauen jemals den Nobelpreis in dieser Kategorie gewonnen. Ihre Arbeit könnte die Grundlage für die Zukunft des Gesundheitswesens schaffen.

Wie CRISPR-Gen-Editing die Zukunft verändern kann

Es ist immer noch eine Menge Forschungsarbeit zu CRISPR zu leisten und auch dazu, wie seine portenziellen Gen-Editing-Werkzeuge eingesetzt werden sollten. Die potenziellen Einsatzmöglichkeiten der Technologie sind jedoch weitläufig und nahezu unfassbar. Beispielsweise könnte es theoretisch verwendet werden, um Krankheiten zu heilen, indem das für ihre Erzeugung verantwortliche Gen „gelöscht“ wird. Neurodegenerative Krankheiten wie ALS oder Parkinson könnten möglicherweise Jahre bevor Symptome auftreten aus dem genetischen Code eines Menschen herauseditiert werden.

Genetische Defekte, die im Mutterleib entdeckt werden, könnten möglicherweise entfernt werden, bevor das Baby geboren wird. Verschiedene Formen von Krebs, Allergien, Diabetes und zahlreichen anderen Krankheiten könnten vollständig beseitigt werden. Und auch ästhetische Anwendungen wie das Ändern der Haut-, Haar- oder Augenfarbe wären denkbar, was dieses Thema neben seinem unendlichen Potenzial sehr kontrovers macht.

Während die Welt 2020 von der Coronavirus-Pandemie lahmgelegt wurde, wurde CRISPR als eine mögliche Technologie für COVID-19-Schnelltests in Augenschein genommen.

Die Beliebtheit von CRISPR

Das Potenzial, das es mit sich bringt, und der Hype rund um die Technologie haben CRISPR zu einem der heißesten wissenschaftlichen Themen der Welt gemacht. Es ist daher kein Wunder, dass die Technologie ihren Weg in die populäre Kultur gefunden hat, mit einigen Mainstream-Dokumentarfilmen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, wie die Episode Designer DNA im Netflix-Programm Explained und das Fernsehprogramm Biohackers sowie der preisgekrönte Dokumentarfilm Human Nature.

Die Unternehmen, die CRISPR-Technologie entwickeln

Bristol Myers Squibb

Dieses amerikanische Pharmaunternehmen investiert stark in den Bereich CRISPR für die Krebsbehandlung. Im Jahr 2020 kündigte das Unternehmen eine Zahlung von 65 Millionen Dollar und Investitionen in Höhe von 15 Millionen Dollar in das Start-up-Unternehmen Repare Therapeutics an, das CRISPR einsetzt, um diverse Therapien zu entwickeln, die auf die Behandlung und Eliminierung von Krebs abzielen.

Cellectis

Dieses französische Unternehmen entwickelt Krebsbehandlungen mit CRISPR. Die Technologie von Cellectis nutzt die Technologie, um T-Zellen in gesunden Spendern zu modifizieren und sicherzustellen, dass sie mit dem Empfänger kompatibel sind. Die Antikörperzellen des Spenders werden dann verwendet, um Leukämiezellen im Körper des Patienten anzugreifen und zu zerstören.

Editas Medicine

Dieses amerikanische Unternehmen versucht, eine Ursache für Blindheit mit CRISPR zu heilen. Editas beabsichtigt, klinische Studien mit CRISPR durchzuführen, um die Lebersche kongenitale Amaurose zu behandeln, eine seltene genetische Erkrankung, die zu Blindheit führt.

Intellia Therapeutics

Dieses neuartige Unternehmen konzentriert sich vollständig auf CRISPR. Intellia nutzt CRISPR, um Therapien für Krebs, genetische Störungen, Entzündungsstörungen, Virusinfektionen und mehr zu entwickeln.

Sangamo Therapeutika

Sangamo ist verantwortlich für die weltweit erste In-vivo-Studie zum Gen-Editing. Neben vielen weiteren Aktivitäten forscht das Unternehmen an CRISPR-Behandlungen, die potenziell Menschen gegen HIV immunisieren könnten.

Vertex

Dieses in Boston ansässige Unternehmen steht seit mehr als 30 Jahren an der Spitze der Forschung zur Behandlung von zystischer Fibrose (CF). Vertex scheut sich nicht, zur Behandlung der Erkrankung neue Wege einzuschlagen, und gab 2020 bekannt, dass es eine Partnerschaft geschlossen hat, um CRISPR-basierte Therapien gegen Mukoviszidose zu entwickeln.

Wie CRISPR sich auf andere Märkte auswirken kann

Neben den offensichtlichen Auswirkungen, die CRISPR auf die Branchen Biotechnologie und Medizintechnologie hat, gibt es noch einige andere Marktsegmente, die möglicherweise von CRISPR beeinflusst werden könnten, darunter:

  • Die Pharmaindustrie – während die Unternehmen, die CRISPR zur Entwicklung neuer Behandlungen verwenden, selbstverständlich von der neuen Technologie beeinflusst sein werden, wird sie sich auch auf andere Unternehmen auswirken. Wenn beispielsweise eine CRISPR-basierte Lösung Diabetes heilt, würde dies dazu führen, dass zahlreiche Unternehmen, die Diabetes-Behandlungen entwickeln, ihre Geschäftsmodelle überdenken.
  • Versicherungen – einfach ausgedrückt: Wenn ein Versicherungsunternehmen weiß, dass ein Kunde nie eine bestimmte Krankheit, wie etwa Krebs oder Parkinson, bekommt, wird es viel einfacher sein, niedrigere Preise für Kranken- und Lebensversicherungen anzubieten.
  • Kosmetikindustrie – sowohl die Branche Verbraucherkosmetik als auch kosmetische Chirurgie könnten von CRISPR beeinflusst werden. Beispielsweise könnten Produkte und Verfahren zur Reduzierung von Akne obsolet gemacht werden.
  • Nahrungsergänzungsmittel – diese Branche stützt sich in hohem Maße auf bestimmte Mängel, die durch genetische Störungen und Ernährungsentscheidungen einzelner verursacht werden.
  • Lebenmitteltechnologie – die Nutzung der Gentechnologie bei Pflanzen und Nutztieren ist kein neuer Ansatz. Mit CRISPR könnten diese Änderungen jedoch schneller und präziser erfolgen und neue Möglichkeiten für bessere und gesündere Produkte bieten, einschließlich Milchprodukte und Fleisch.

Wie sollte man in CRISPR investieren?

Selbstverständlich bietet CRISPR mit dem unglaublichen Potenzial, sich auf so viele verschiedene Branchen auszuwirken, auch viele Investitionschancen. Um Investoren die Möglichkeit zu geben, in die mit dieser Technologie verbundenen Unternehmen zu investieren, hat eToro das CopyPortfolio CRISPR-Tech zusammengestellt. Es ist ein thematisches Investmentportfolio, das Aktien von Unternehmen umfasst, die CRISPR erforschen oder nutzen. Die Investmentstrategie konzentriert sich sowohl auf Pharmaunternehmen mit hoher Marktkapitalisierung als auch auf reine CRISPR-Akteure und bietet Investoren eine ausgewogene langfristige Investmentoption.

Dies ist eine Marketingmitteilung und sollte nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstrument angesehen werden. Dieses Material wurde ohne Hinblick auf die Investmentziele oder Finanzsituationen bestimmter Empfänger erstellt und wurde nicht gemäß den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen erstellt, um unabhängige Forschung zu bewerben. Jede Bezugnahme auf frühere oder zukünftige Ergebnisse eines Finanzinstruments, Index oder eines Paketinvestmentprodukts sollte nicht als ein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse verstanden werden. eToro gibt keine Garantie und übernimmt keine Haftung für die Genauigkeit oder Vollständigkeit dieser Publikation, die mit Hilfe von öffentlich verfügbaren Informationen erstellt wurde.

 

422 Anzeigen