In positive Veränderung investieren

Hallo zusammen,

der Klimawandel ist oft ein politisch belastetes Thema. Doch unabhängig von Ihrer Einstellung zu dem Thema können wir uns wohl alle einig sein, dass es für die Umwelt besser ist, wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen, den Planeten so sauber wie möglich zu halten.

Als Investoren spielen wir eine einzigartige Rolle im globalen Ökosystem. Unternehmen mit mehr Geld haben zusammen mehr Macht, doch als Investoren haben wir beträchtlichen Einfluss. In vielen Fällen kann eine Investition in ein Unternehmen mit einem ehrenhaften sozialen oder ökologischen Anliegen sogar höhere Gewinne erzielen als eine Investition in seine etablierten Wettbewerber.

Der Begriff „impact investing“ verkörpert dieses Konzept, und der Begriff ist  in den letzten zehn Jahren zunehmend häufiger im Internet gesucht worden.

Natürlich kann es äußerst zeitaufwendig sein, zu recherchieren, in welche Unternehmen man investieren sollte und wie man ein derartiges Portfolio aufbauen könnte. Um unseren Kunden einen Vorteil zu verschaffen, hat das eToro-Team ein neues CopyPortfolio namens @RenewableEnergy zusammengestellt.

Die 22 Aktien wurden speziell ausgewählt basierend auf den jeweiligen Zielen der Unternehmen zur Reduzierung unserer CO2-Bilanz, geografischer Diversifizierung und einer bereits signifikanten Marktkapitalisierung. Sie können den vollständigen Prospekt unter diesem Link einsehen oder in nur wenige Klicks auf der eToro-Plattform investieren.

@MatiGreenspan

eToro, Senior Market Analyst

Heute im Blickpunkt

  • Es rückt näher, nur langsamer
  • Die Türkei bricht zusammen
  • Die Alt-Saison geht weiter

Bitte beachten: Alle dargestellten Daten, Abbildungen und Grafiken sind gültig zum Stand 28. März. Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften könnten.

Traditionelle Märkte

Obwohl die Risiken größtenteils auf das Vereinigte Königreich und zum Teil auch Europa beschränkt sind, sollten alle globalen Investoren den Brexit im Auge behalten. Im weiteren Verlauf scheint es, dass Kastrophenszenarien immer weniger wahrscheinlich werden, doch sie sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Gestern wurden im Parlament acht Abstimmungen durchgeführt, um zu entscheiden, wie es weitergehen soll. Keine davon hat eine Mehrheit erhalten, doch zwei gingen weiter als der Deal von Theresa May. Sie beinhalteten die Option für eine Mitgliedschaft in der EU-Zollunion sowie die sehr beliebte Option eines zweiten Referendums. Insgesamt schien es, dass die Parlamentarier weichere Optionen bevorzugten, was eine harte Brexit-Entscheidung weniger wahrscheinlich erscheinen lässt.

Darüber hinaus hat Premierministerin May ein etwas seltsames Ultimatum gestellt, dass sie zurücktreten werde, falls ihr Deal angenommen wird. Einige wiesen schnell auf die Ironie hin, dass Sie im Falle eines Abstimmungserfolgs zurücktreten würde, aber bleiben würde, wenn sie die Abstimmung verliert Natürlich ist es durchaus möglich, dass sie diese Option gar nicht erhält, da das Parlament zögert, zum dritten Mal über denselben Deal abzustimmen.

In der Zwischenzeit scheint ein mögliches Handelsabkommen zwischen den USA und China langsam voranzukommen. Die vorherige Frist vom 31. März ist jetzt irrelevant und Optimisten gehen jetzt von einem Termin im Mai oder Juni aus.

Die allgemeine Stimmung an den Aktienmärkten ist eine der Konsolidierung. Hier sehen wir mehrere der führenden Aktienindizes der Welt. Der eindrucksvollste hier ist der China 50 (weiße Linie), der es geschafft hat, einen Großteil seiner frühen Gewinne zu halten.

Türkischer Zusammenbruch

Schwellenländerwährungen stehen erneut vor dem Abgrund, da die Analysten die Erwartungen weiter herunterschrauben, und die türkische Lira trägt die Hauptlast der Volatilität.

Nach einem Sturz um 7 % am Freitag (violettes Rechteck) haben die türkischen Behörden angeblich die Banken daran gehindert, Liras an Ausländer zu verleihen, was als eine defensive Maßnahme beabsichtigt war. Der Schritt macht es schwieriger, die Währung zu shorten, und zwingt Käufer, in den Spotmarkt einzutreten.

Allerdings neigen strenge Kapitalkontrollen dazu, nur vorübergehend zu funktionieren, insbesondere in einem Markt mit starkem Verkaufsdruck. Wie wir sehen können, schwächt sich die Lira heute Morgen weiter ab.

(Bitte beachten: Der USD/TRY zeigt gegenüber der Lira Stärke, daher bedeutet ein Aufwärtstrend, dass die Lira fällt.)

Die Kommunalwahlen in der Türkei finden am Sonntag statt, halten Sie also Ihre Augen offen.

Die Alt-Saison geht weiter

Der große Gewinner der Alt-Saison in den letzten Tagen war eindeutig EOS. Das Preisdiagramm zeigt im Moment nur eine Art Hockeyschläger. Schauen wir uns stattdessen das Vergleichs-Tool von CoinDesk an, das zeigt, dass EOS führend in der Kategorie Netzwerk ist und bei der Entwicklung nur hinter Ethereum zurücksteht.

Wenn das Netzwerk wächst und wir mehr On-Chain-Transaktionen sehen, sollte auch der Wert davon profitieren. Auch wenn ich kein historisches Transaktionsdiagramm für EOS finden konnte (wenn jemand eins hat, bitte melden!), wird geschätzt, dass es in den letzten 24 Stunden mehr als 4 Millionen Transaktionen von fast 100.000 aktiven Adressen gab.

In der Zwischenzeit können wir auch sehen, dass Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain wieder in die Höhe schießen. Natürlich ist dieser Anstieg höchstwahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Veriblock jetzt live ist und Transaktionen von anderen Blockchains jetzt wieder auf Mainchain von Bitcoin beglichen werden.

In diesem Diagramm können wir sehen, wie sich Veriblock auf die TPS-Rate (Transaktionen pro Sekunde) von Bitcoin auswirkt. Der rote Kreis ist der Zeitpunkt, zu dem an dem das Testnetz eingestellt wurde – der 4. März. Der schwarze Kreis ist der Zeitpunkt, an dem das Mainnet gestartet wurde – am Montag.

Es sind also nicht nur die Altcoins, die mehr verwendet werden. Selbst Bitcoin wird mit zunehmender Interoperabilität nützlicher.

Wie immer vielen Dank für Ihre rege Teilnahme an diesen täglichen Markt-Updates. Ihre Nachrichten in den sozialen Medien mit Kommentaren, Fragen und Einsichten sind meine hauptsächliche Inspirationsquelle.

Mit freundlichen Grüßen

Mati Greenspan

Senior Market Analyst

Verbinden Sie sich mit mir auf ….

eToro: http://etoro.tw/Mati

Twitter: https://twitter.com/matigreenspan

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matisyahu/

Ihr Social-Investment-Network – www.eToro.com

eToro (UK) Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Financial Conduct Authority. eToro (Europe) Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission.

Dies ist eine Marketingmitteilung und sollte nicht als Anlageberatung, persönliche Empfehlung oder als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstrument angesehen werden. Dieses Material wurde ohne Hinblick auf bestimmte Investmentziele oder Finanzsituationen erstellt und wurde nicht gemäß den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen erstellt, um unabhängige Forschung zu bewerben. Jede Bezugnahme auf frühere Ergebnisse eines Finanzinstruments, Index oder eines Paketinvestmentprodukts sollte nicht als ein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse verstanden werden. eToro gibt keine Garantie und übernimmt keine Haftung für die Genauigkeit oder Vollständigkeit dieser Publikation, die mit Hilfe von öffentlich verfügbaren Informationen erstellt wurde.

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowerte sowie das Trading von CFDs anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 76 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld. Bitte beachten Sie, dass Sie sich unbedingt im Voraus über die Risiken des CFD-Handels informieren sollten, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Kryptowerte sind volatile Finanzinstrumente, deren Preise innerhalb eines sehr kurzen Zeitrahmens stark schwanken können und die sich deshalb nicht für alle Investoren eignen. Anders als über CFDs ist das Trading von Kryptowährungen nicht reguliert und unterliegt deshalb keiner Aufsicht einer EU-Aufsichtsbehörde. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

162 Anzeigen